Stilvoll Fahrräder im nostalgischem Look

Stilvoll radeln: Fahrräder im nostalgischem Look und aus klassischen Materialien stehen hoch im Kurs.

Sie sind eigentlich viel zu schwer, manche Modelle haben nicht mal eine Gangschaltung, und sie kosten oft so viel wie ein nicht allzu lange gebrauchter Mittelklassewagen. Trotzdem erleben klassische Stahlrahmen-Fahrräder im Stil der 30er- bis 70er-Jahre eine ungeahnte Renaissance. Viele Pedaleure treibt offensichtlich die Sehnsucht nach beständigen Werten, nach Handarbeit, nach Besinnung auf die elementare Technik. Die Fahrräder werden auf die Größen und Wünsche der Kunden konfektioniert, wie ein Maßanzug oder ein rahmen - genähter Schuh vom Schuhmacher.

Der Trend zum nostalgischen Bike kommt aus England,dem sprichwörtlich schlechten Wetter zum Trotz. Aber auch in einer anderen, ähnlich regenreichen Region, im Nordwesten der USA, haben sich führende Rahmenhersteller angesiedelt und bieten Räder mit den dazu passenden Accessoires. Denn man kleidet sich natürlich ebenfalls stilvoll, wenn man sich mit einem solchen Rad auf die Straße begibt – im Sakko mit Dehnnähten in den Schultern, um sich bequem zum Rennlenker herunterbeugen zu können, mit Handschuhen aus Leder, wie in den guten alten Zeiten und nicht wie heutzutage aus dem vielleicht praktischen, aber profanen Funktionsstoff Lycra. Bis in die höchsten Modekreise ist der Trend zum Gentleman-Cycling vorgedrungen: Der Londoner Designer Paul Smith bietet solche nostalgischen Modelle ausnahmsweise nicht im typischen Streifenlook, sondern mit markanten roten Kringeln auf gelbem Grund an.

Schlagworte:
Autor:
Jan van Rossem, Thomas Elmenhorst
Fotograf:
Thomas Elmenhorst