Becker Contest Ideenreichtum aus Formholz

Viele herausragende Talente machten beim Nachwuchswettbewerb „Becker Contest“ mit – und die Branche auf sich aufmerksam.

Stuhl „Type Y“

Schlitten „Kalle“

Den zweiten Preis (5000 Euro) bekam der stapelbare Schlitten „Kalle“ von Tjark Rumohr, Muthesius Hochschule Kiel.

Es gab gleich zwei Gründe zu feiern: Das 75-jährige Jubiläum des Formholz verarbeitenden Unternehmens Becker aus Brakel (Motto: „Wir machen Holz intelligent“) und die Preisverleihung des international ausgeschriebenen Designwettbewerbs „Becker Contest“. Firmenchef Dr. Ralf Becker verlieh anlässlich der zunehmend als Innovationsmesse gepriesenen Kölner Interzum in der festlichen Vulkanhalle die Preise des außergewöhnlich erfolgreichen Contests.

Die Jury, darunter „A&W-Designer des Jahres 2009“ Alfredo Häberli, hatte 1132 Einreichungen aus 52 Ländern zu bewerten – Entwürfe von Designstudenten und jungen Designern aus aller Welt. Die Qual der Wahl war groß, aber elf Entwürfe schafften es ins Finale; diese wurden von Becker als Prototyp produziert, um sie bei der Gala in Köln zu präsentieren – und anschließend den Nominierten zu schenken.

Stuhl „Nord“

Den dritten Preis (3000 Euro) für Stuhl „Nord“ erhielt David Geckeler, Universität der Künste Berlin.

Zusätzlich zu dem fabrizierten Prototyp wurden die Hauptgewinner mit einem stattlichen Geldbetrag belohnt. Viele Modelle zogen bereits beim Festakt das lebhafte Interesse von Herstellern wie Thonet, Knoll und Cor auf sich. beckercontest.com