Gio Ponti Kollektion „Progetto Triennale“ von Gio Ponti

Sie können fast süchtig machen: die „viermal gebogenen Fliesen“, so die etwas umständliche Bezeichnung, die Gio Ponti mit seinem Büropartner Alberto Rosselli entwarf.

Kollektion Progetto Triennale von Gio Ponti

Sie haben auf den Längsseiten eine halbrunde Aussparung, auf den Breitseiten eine ebenso große Ausstülpung, sodass man sie wie Puzzlestücke aneinanderlegen kann – und das auch sogleich tut. So ergeben sich aus einer geometrischen Grundform zahllose Kombinationsmöglichkeiten – ein Thema, das Gio Ponti oft beschäftigte.

Entworfen 1960 im Auftrag der Keramikmarke Marazzi für die Triennale in Mailand, wird die markante Fliese jetzt in vier Größen und 15 Farben für Wand und Boden neu aufgelegt: Die Kollektion „Progetto Triennale“ ist auch im ersten deutschen Marazzi-Showroom zu sehen, der gerade in Hamburg, Friedrich-Ebert-Damm 145, eröffnet wurde.

Weitere Infos auf marazzi.it