Kunstauktion: Lampen aus 100 Jahren Leuchten vom Jugendstil bis zur Moderne

Fast genauso gefragt wie gutes Möbeldesign der letzten 100 Jahre: Originalleuchten vom Jugendstil bis zur Moderne. Begehrt sind vor allem frühe Entwürfe der Italiener.

Die Worte „Licht“ und „leicht“ klingen verwandt. Im Englischen sind sie als „light“ sogar Zwillinge. Das ist natürlich kein Zufall, sondern altes Wissen darum, dass wir Licht wie Luft und Liebe brauchen. Es werde Licht! Außergewöhnliche Leuchten rücken immer deutlicher in den Mittelpunkt individueller Inneneinrichtungen. „Es fällt auf, dass sich gutes Leuchten- Design in den letzten Jahren auf dem Kunst- und Designmarkt wachsender Beliebtheit erfreut. Besonders Entwürfe bedeutender Italiener wie Gio Ponti, Gae Aulenti, Ennio Lucini und Fabio Lenci von den 1940er- bis 1970er- Jahren sind sehr gefragt“, erklärt Askan Quittenbaum, Geschäftsführer des Münchner Kunstauktionshauses Quittenbaum, das Anfang des Winters unter dem Titel „Erleuchtet“ rund 200 Objekte von Jugendstil über Bauhaus, Mid-Century, Postmoderne bis zu zeitgenössischen Leuchten anbot. Und mit dem Erlös von rund 400 000 Euro ein strahlendes Ergebnis erzielte. Die Auktion war die erfolgreichste in der zehnjährigen Geschichte des Hauses – trotz der internationalen Finanzkrise, die besonders amerikanische Käufer auf Kunst- und Designauktionen zurückhaltender agieren lässt.

 

1 2 3
Schlagworte:
Autor:
Barbara Kraus