Raumkonzepte Großer Auftritt im Grünen - Einfamilienhaus von Jürgen Overdiek

Vor fünf Jahren kam der Architekt Jürgen Overdiek ums Leben. Er wurde mit Großprojekten bekannt, hat aber auch sein Privathaus perfekt geplant: offen zur Landschaft mit großem Naturteich und eigenem Häuschen für die Kinder.

Schwimmteich

Terrasse

Die Terrasse setzt den Wohnraum nach draußen fort. Im EG spenden verschiebbare Holzlamellen Schatten.

Die Lage

Bei Fuchs und Hase

Eines Nachts schreckte Micaela Overdiek aus dem Schlaf, weil sie durchdringendes Kindergeschrei hörte. Es kam aber nicht aus der Nachbarschaft, sondern aus dem Garten, von dort, wo das Gelände steil abfällt und in Gebüsch und Wald übergeht – Landschaftsschutzgebiet, Natur pur. Die schreienden Kinder waren junge Füchse. Das Haus, das ihr Mann hier 2005 für sich und seine Familie gebaut hat, ist das letzte in der Straße. Es steht auf einem gut 8000 Quadratmeter großen Grundstück mit viel Rasen, Bäumen und einem natürlich angelegten Schwimmteich, der groß genug ist, um darauf mit einem Motorbötchen zu fahren. „Mein Mann wollte immer ein Haus mit Blick auf einen See haben“, sagt Micaela Overdiek. „Den Traum hat er sich hier erfüllt.“

Schlafzimmer

Vom Bett im Schlafzimmer hat man den Garten im Rundumblick. Der Boden vor dem Fenster ist verglast.

Das Problem

Wenig Platz auf weitem Grund

Viel Spielraum hatte Jürgen Overdiek dabei nicht. Ein Gebäude mit breiter Front zur Straße hin zu entwerfen war von vornherein ausgeschlossen. Denn auf dem Grundstück liegt die Baugrenze schon gut sieben Meter neben dem Nachbarhaus, sodass ein Neubau nur in dieser Ecke errichtet werden konnte. Dass der Entwurf sich außerdem der gebauten Umgebung anpassen sollte, fand wiederum der Architekt selbst. Sie besteht aus einer Reihe von Doppelhäusern aus den frühen 1950ern, zweigeschossig, weiß verputzt und mit Satteldächern, die der Straße zugewandt sind. Eine klassische, gut proportionierte Siedlungsbebauung, in die man nicht einfach etwas ganz Fremdes hineinbauen könne, so war Jürgen Overdieks Überzeugung. Wie man sensibel in diese vorhandene Struktur eingreift, hatte er schon gezeigt. Die Overdieks wohnten zunächst in den beiden Nachbarhäusern, die er auf der Rückseite durch einen fast fünf Meter hohen Glaskubus verbunden hatte. Das große Grundstück war schon damals der Garten, auch den Teich hatten sie bereits angelegt. Doch lag er um die Ecke – neben, nicht vor dem Haus. „Außerdem wollte mein Mann gern für sich selbst neu bauen“, sagt Micaela Overdiek lächelnd. Denn Jürgen Overdiek, Partner des renommierten Düsseldorfer Architekturbüros Ingenhoven Overdiek und Partner, zugleich auch Projektentwickler und seit 2005 mit Overdiek Architekten Stadtplaner ohne Partner tätig, hatte stets große Projekte verfolgt: Einkaufszentren, Verwaltungszentralen, Hotels. Einfamilienhäuser aber hatte er bisher nur für seine Geschwister entworfen.

Seite 1 : Großer Auftritt im Grünen - Einfamilienhaus von Jürgen Overdiek
Autor:
Gabriele Thiels
Fotograf:
Mirjam Fruscella