Architekt und Designer Michele De Lucchi baut eine Scheune zum Ferienhaus um Chalet-Ausbau von Michele De Lucchi

Im schweizerischen Engadin baute der italienische Architekt und Designer Michele De Lucchi eine Scheune zum Ferienhaus aus. Als Box in der Box schob er eine moderne Holzarchitektur in die alte Hülle. Ein besonderes Schmuckstück ist die Giebelseite. Verschieden große Fenster fügen sich in ihr zu einer Collage. 

Jedem Projekt nähert er sich mit Zeichnungen. Er fertigt eine und noch eine. Nie ist er zufrieden. Immer wieder kontrolliert er Schlussfolgerungen und findet andere Möglichkeiten. Die Klientin, eine freundliche und geduldige Frau, erinnert sich gut. Zehnmal hat er neue Lösungen für die Fassade des umzubauenden Heuschobers vorgeschlagen. „Die Fassade“, sagt sie, „war dabei sein Herzstück.“

Drei Jahre ist es her, da hatten sie und ihr Mann sich zum ersten Mal mit Michele De Lucchi über das Ausbauprojekt gebeugt, zehn Jahre zuvor hatten sie das uralte Engadiner Haus in Zuoz bei St. Moritz gekauft. Die Klientin kennt den Architekten aus Mailand, wo sie und ihr Mann arbeiten und wo auch Michele De Lucchi sein Büro hat.

 

1 2 3
Autor:
Elke von Radziewsky
Fotograf:
Santi Caleca