Konzeptkünstler Die Kirche Richard Artschwager´s

Der große amerikanische Konzeptkünstler Richard Artschwager baut Objekte, die sich als Möbel tarnen. Kein Wunder, dass man in seinem Haus nie so recht weiß, wo die Kunst aufhört und das Wohnen beginnt.

Es gibt keinen Kirchhof, keine Freitreppe, und auch der graue Glockenturm ragt nur eine Etage höher als das Kirchenschiff in den Himmel: Das Gotteshaus fällt kaum auf in dem geschäftigen Städtchen in der Nähe von Hudson, einer kleinen Stadt gut zwei Stunden nördlich von Manhattan. Doch feierlich fällt das Licht durch die Spitzbogenfenster und zerschneidet drinnen das Dunkel in breite Streifen. Die Stille wäre beinahe sakral – würde Ann Artschwager ihr nicht gerade ein Ende bereiten. In der Küche steht sie in einem weiten Rock, barfuß mit blau lackierten Fußnägeln und klappert mit Tellern und Töpfen. Sie versucht, das Mittagessen zu kochen, die Spuren einer Benefizparty für die lokale Oper vom Vorabend zu beseitigen, den Tisch zu decken und die Koffer zu packen. In zwei Tagen soll ihr Mann in Berlin sein, wenn seine Arbeiten im Hamburger Bahnhof gezeigt werden: Richard Artschwager, 85, Objektkünstler, Maler und Möbelbauer – einer der wichtigsten Künstler seiner Generation.

1 2 3
Autor:
Claudia Steinberg
Fotograf:
Noah Kalina