Architektur-Skulptur zum Wohnen Reethaus in Ahrenshoop

Statt Walmdach, Gauben und Idylle eine Kuppel aus Glas und Schilf bis zum Boden: Das Reethaus, das ein Nürnberger Unternehmer an die Ostseeküste stellte, macht aus einer traditionellen Bauweise eine Architektur-Skulptur zum Wohnen.

Ganz im Norden Deutschlands, dort wo sich das Land schmal wie ein Hering macht, liegt Ahrenshoop. Auf der einen Seite brandet die Ostsee an die Landzunge, genannt Fischland-Darß, auf der anderen kreuzen Zeesboote mit rostroten Segeln über den Saaler Bodden, und in den Strandkörben trotzen Urlauber mit Friesennerz und Sturmfrisuren der steifen Brise. Vor mehr als 100 Jahren stellten hier die ersten Freiluftmaler ihre Staffeleien in den Dünensand. Seither gilt Ahrenshoop als Künstlerkolonie, „ein Ort wie gemalt“ heißt die Eigenwerbung, in dem sich reetgedeckte Kapitänshäuser und alte Räucherkaten zum Porträt aufstellen.

Diese Idylle muss neuerdings mit einem Exoten konkurrieren: Am Strand steht ein Haus, gekrümmt und halbrund, das Dach eine gläserne Kuppel und die Wände bis zum Boden mit Reet verkleidet. Die Eingangstür glänzt in auberginefarbenem Lack, im Bassin davor schwimmen Koi-Karpfen – kein Wunder, dass Spaziergänger die Hälse recken und Kameras über den Gartenzaun halten.

Zitat

„Eine solch kurvige Form kann man nicht mit Reet decken, hieß es im Bauausschuss. Ein Experte vom Darß sah darin seine Herausforderung.“

In dem 200 Quadratmeter großen Neubau wohnen Gaby und Richard Seibt aus Nürnberg – am liebsten fünf Monate im Jahr, im Sommer mit ihren Kindern Michaela und Florian und deren Partnern. „Wir wollten einen Treffpunkt für die Familie bauen, bei dem später niemand sagt: ‚Oh Mann, jetzt müssen wir wieder zu den Eltern, Schwiegereltern, Großeltern‘“, sagt der Hausherr mit einem Lachen. „Das Haus sollte am Meer liegen, und zwar so nah, dass es auch ohne hohe CO2-Emissionen erreichbar ist.“ Der ehemalige Deutschlandchef von IBM und Gründer der „Open Source Business Foundation“ plante den Bau gemeinsam mit dem Architekten Roland Nörpel, der ihm schon in seiner Heimatstadt Nürnberg eine alte Wassermühle zur Wohnung umgebaut hatte.

Seite 1 : Reethaus in Ahrenshoop
Autor:
Camilla Péus
Fotograf:
Steffen Jänicke