Die Essenz der Reduktion Zeitgemässes Zuhause im Backsteinhaus

Mit minimalen Eingriffen wurde aus einer alten Villa nahe Gent ein zeitgemässes Zuhause für den belgischen Starkoch Stefan Boxy und seine Familie. Der Glaspavillon daneben wird von seinem Bruder bewohnt - und für ihren gemeinsamen Catering-Service genutzt.

Die Villa der Familie Boxy ist ein offenes Haus. Freunde, Verwandte, Kunden und Köche gehen hier ein und aus. Carine und Stefan Boxy lieben diese Lebensart, kennen sie von klein auf. Carine ist in dem großen, alten Backsteingebäude aufgewachsen, das 1904 in der beschaulichen Ortschaft Deurle nahe Gent in Belgien gebaut wurde. „Manchmal“, erzählt sie amüsiert, „kommt zum Beispiel mein Bruder vorbei, liest hier Zeitung und verabschiedet sich dann wieder.“

Seit die Boxys ihr Zuhause vor einigen Jahren neu gestalten ließen, führen sie hin und wieder sogar Fremde durch die Räume. Etwa Designstudenten aus Antwerpen. Denn den Umbau plante der berühmte Designer und Architekt Maarten van Severen aus Gent. Doch ehe er alles fertigstellen konnte, starb er 2005 mit nur 48 Jahren an Krebs. „Wir zeigen seine Arbeit gern, möchten die Erinnerung an ihn wachhalten“, sagt Carine Boxy. „Er hat uns oft besucht. Am Ende war er ein Freund.“ Maarten van Severen ist international bekannt für seine Möbel und die Interiors, die er für Bauten von Rem Koolhaas oder für das Van Abbe Kunstmuseum in Eindhoven entwarf, doch er hat nur einen einzigen Umbau und einen Neubau realisiert: die Villa der Boxys und den angrenzenden Glaspavillon, in dem Stefans Zwillingsbruder Kristof wohnt und in dem sie zusammen ihren Catering-Service betreiben.

Die Brüder Boxy, geboren 1961, gründeten 1982 ihr erstes Restaurant, erkochten sich einen Michelin-Stern und konzentrieren sich seit 1996 auf exklusives Catering. „Boxy Traiteur“ ist in ganz Belgien ein Begriff. Ihr Bauprojekt wiederum fand in der Architekturszene große Beachtung. Maarten van Severen entwarf den Pavillon als radikale, nahezu komplett verglaste Stahlkonstruktion, die um einen alten Baum herum gebaut wurde. Bei der Modernisierung der Villa dagegen ging er äußerst behutsam vor. In vielen Gesprächen fand er die unterschiedlichen Bedürfnisse der Familie heraus. Das wichtigste Anliegen war, mehr Tageslicht in die Wohnräume zu bringen. Auch sollten gesonderte Bereiche für Leben und Arbeiten geschaffen werden, denn Carine nutzt einen Raum im Vorbau des Hauses als Showroom für die kleinen, exquisiten Modelabels (u. a. Conni Kaminski oder Moooi Loop), die sie vertritt. Zugleich wünschten sich die Boxys, dass Charme und Struktur des alten Gemäuers erhalten bleiben.

 

Seite 1 : Zeitgemässes Zuhause im Backsteinhaus
Schlagworte:
Autor:
Kerstin Rose
Fotograf:
Christian Schaulin