Fiandre Architectural Surfaces

Speziell behandelte Active Keramikoberflächen Acitve von Fiandre Architectural Surfaces kompensieren Stickoxide

Das fortschrittliche Bauwerk De Castillia 23 in Mailand, eines der grünsten und innovativsten Projekte des Büros Progetto CMR, wurde unter den Gesichtspunkten Nachhaltigkeit, Innovation und Funktionalität geplant und Fiandre Architectural Surfaces spielte bei der Planung und Realisierung als Partner eine wichtige Rolle.

Fiandre Architectural Surfaces entwickelte maßgeschneiderte Lösungen, wie beispielsweise die photokatalytischen ACTIVE Keramiken. Hierbei handelt sich um selbstreinigende, schadstoff- und geruchshemmende Keramiken mit antibakterieller Wirkung, rund um die Uhr, selbst im Dunkeln.

De Castillia 23 ist ein Beispiel für nachhaltige Architektur: Die außergewöhnliche Fassade aus dreieckigen Glasprismen verleiht dem Komplex Dynamik und Charakter und begünstigt gleichzeitig die Luftzirkulation, während Energie und Wärme durch Photovoltaik- und Erdwärmesysteme erzeugt werden, ohne Schadstoffe freizusetzen.

Die grüne Philosophie hat auch die Entscheidung bei der Auswahl der Materialien geleitet: Feinsteinzeug ist ein langlebiger und nachhaltiger Werkstoff, der die Ressourcen unseres Planeten nicht beeinträchtigt. Fiandre produziert mit Zero Emmissionen und alle anfallenden Abfälle werden dem Produktionsprozess zurückführt.

Die Projektierungsberatung seitens der Marke Fiandre Architectural Surfaces, als Teil der Holding Iris Ceramica Group betraf die Verkleidung der Fassaden, Balkone, externen Böden und Säulen im Außenbereich.

Fiandre hat für De Castillia 23 Ad-hoc-Lösungen wie das innovative hinterlüftete Fassadensystem Granitech® mit adäquaten Befestigungen entwickelt, welches Langlebigkeit des Gebäudes, Haltbarkeit der Wände und Energieeffizienz gewährleistet.

Zum Einsatz kam auch die ökoaktive Keramik Active mit der Kollektion Core Shade, in der Oberfläche Cloudy Core Active und Sharp Core Active.

Luft, Feuchtigkeit und Licht (natürlich oder künstlich) erzeugen auf der Oberfläche der Keramik einen photokatalytischen Prozess, der Schadstoffe wie Stickoxide (NOx) und flüchtige organische Verbindungen (VOCs) zersetzt und damit große Vorteile für die Bewohner des Gebäudes und der Nachbarschaft mit sich bringt.

Alles was man sagt muss man beweisen

Nach Angaben des Fachbereichs Chemie der Universität Mailand kompensieren die in diesem Projekt installierten 16.088 m2 der speziellen Active-Keramik ca. 59 kg/Jahr an Stickoxiden, was über 200.000 m2 realer Grünflächen entspricht!

Deshalb trägt Castillia 23 inzwischen den Beinamen „smogfressendes“ Gebäude.

Laut dem F&E-Team von Progetto CMR absorbieren weitere 2.000 Quadratmeter echte Grünfläche, die das Gebäude umgeben, jedes Jahr etwa 12 Tonnen Kohlendioxid und sorgen für 9 Tonnen Sauerstoff.

Active – nicht nur smogfressend, sondern auch besonders selbstreinigend

Eine weitere Eigenschaft der Active-Produkte, die durch ihren Einsatz an der Außenfassade und die ständige Einwirkung von Licht und Wettereinflüssen wie Regen noch effektiver werden, ist, dass der Schmutz weniger haftet. Somit reichen milder Reiniger und Wasser, oder ausschliesslich Regenwasser an der Außenfassade. Giftige und teure Reinigungsmittel werden nicht benötigt.

Für ein ansprechendes Erscheinungsbild im Fugenschnitt sorgt das Know-how von Fiandre mit dem gängigen Modul im Format 120x60cm, wobei das Keramikmaterial mit Schnitten optimiert wurde, die die vollständige Verwendung der Feinsteinzeugplatten ohne Reste, garantieren.

Die Anwendung ist clever durchdacht, z. B. bei der Kantenbearbeitung von Randelementen, die in einem 45°- Winkel realisiert wurden, und der Anwendung von glatten und rauhen Oberflächen, die je nach Funktion. 

Innenraumgestaltung

Das Büro Progetto CRM hat sich dafür entschieden, die Innenräume mit natürlichem Licht freundlicher zu gestalten. Auch hier setzt sich das Feinsteinzeug von Fiandre ab. Aufgrund der rutschfesten und reinigungsfreundlichen Eigenschaften, die in einer Umgebung, in der Hygiene an erster Stelle steht, entscheidend sind, wurde die Kollektion Fjord, in der Farbe Dusty in den Badezimmern verlegt.

„De Castillia 23 ist eine Art Wiedergeburt eines Gebäudes in einem Gebiet von Mailand, das das schlagende Herz der neuen architektonischen Skyline ist” , erklärt Massimo Roj, CEO von Progetto CMR. „ Ein innovatives und absolut nachhaltiges Projekt, das die Partnerschaft mit Fiandre Architectural Surfaces weiter gestärkt und zu einem wirklich einzigartigen Gebäude geführt hat”.

"Bei der Umsetzung von De Castillia 23 Partner des Büros Progetto CMR zu sein war für Fiandre ein
 Privileg. Mit unseren Keramiken 2.0, für die wir erst vor kurzem das europäische Patent erhalten haben, leisten wir einen wichtigen Beitrag zu einem Projekt von großem Nutzen. Die Zusammenarbeit mit dem Büro Progetto CMR führte zu dem, was uns am meisten am Herzen liegt: Wohlbefinden für den Menschen und den Planeten. In diesem Projekt zahlen sich die konstanten Bemühungen und Forschungen des F&E-Teams der Gruppe und der Universität Mailand, unserem Partner bei der Entwicklung innovativer Lösungen im Dienste einer bewussten und fortschrittlichen Planung, umfassend aus."
Federica Minozzi, CEO von Iris Ceramica Group

De Castillia 23 unterstreicht die Fähigkeit der Marke Fiandre, den wichtigsten italienischen und internationalen Architekturbüros, die große Aufmerksamkeit auf ihre soziale und ökologische Verantwortung legen, bei der Suche nach neuen Lösungen zur Seite zu stehen.

Mehr Informationen finden Sie auch unter: https://www.granitifiandre.de