Big Bang aus Dänemark Dreidimensionales Tetris-Spiel

Auf dem Weg nach Utopia: Im Eiltempo erobert die dänische Architektengruppe BIG um Bjarke Ingels derzeit die Welt – mit unorthodoxen Ideen mixt sie tradierte Elemente und entwirft dabei spektakulär Neues. 

Wie ein dreidimensionales Tetris-Spiel sind die 80 verschiedenen Wohnungstypen der insgesamt 240 Einheiten übereinandergestapelt. Nach Süden öffnen sich spitze Dreiecksbalkone, die sich gegenseitig nicht verschatten – eine kostensparende Konstruktion, die mit nur einem Stahlträger auskommt und für ein rauschendes „Titanic“- Gefühl sorgt: Wer in der Spitze des Dreiecks steht und auf das Meer blickt, der muss sich auch ohne ausgestreckte Arme wie Leonardo DiCaprio und Kate Winslet in der berühmten Filmszene auf dem Schiffsbug vorkommen. Bjarke Ingels hat bis vor Kurzem selbst im VM-Haus gewohnt. er Banalität des Alltäglichen gehorchen die BIG-Projekte aber trotzdem nicht. Sie zeigen neue Ansätze, die aus dem Mix traditioneller Elemente entstehen. Gleich neben dem VM-Haus entstand erst letztes Jahr der sogenannte „Mountain“, ein Koloss, der die einzelnen Wohnungen in einer Terrassenkonstruktion mit elf Stockwerken anordnet.

Ursprünglich dachte der Bauherr an ein großes Parkhaus für die umliegenden Häuser und einen zusätzlichen Wohnblock. Doch Bjarke Ingels fasste beides zusammen, plante die Parkzonen als gestaffelte Ebenen und setzte 80 Wohnungen auf diese Unterschicht. Alle Wohnungen haben trotz der urbanen Dichte einen eigenen Garten mit Blick nach Süden, und von den Obergeschossen ist bei gutem Wetter das Hochhaus in Malmö am Horizont sichtbar. Auf der Nordseite des Blocks zeichnen gestanzte Löcher ein Pixelbild des Mount Everest in die Aluminiumfassade. Ein gewaltiges Bergmassiv in einem Land, das von alpinen Höhen nur träumen kann. Urbanität und Peripherie, Dichte und Gartenidyll vereinen, Gegensätze zusammenbringen und ihnen neue Qualitäten abringen: Die Stoßrichtung von BIG ist erfrischend und behauptet sich mit Leichtigkeit gegen die Neubauten von Foster, Libeskind und anderen berühmten Architekten.

Autor:
Sandra Hofmeister
Fotograf:
Angela Bergling