USM-Mentorpreis für Architektur by A&W Weitere Werke

Das Rotterdamer Büro MVRDV, „A&W-Architekt des Jahres 2012“, hat die Landschaftsarchitektin Anouk Vogel für den „USM-Mentorpreis für Architektur by A&W“ nominiert. Die gebürtige Genferin entwirft in ihrem Amsterdamer Büro poetische und dabei grafisch klar gegliederte Gartenlandschaften. Gern mit einer kleinen rebellischen Note.


In Frankreich, beim Festival in der Domaine de Chaumont-sur-Loire, lautete das Thema „Farbe“. Willkommener Anlass für Anouk Vogel, einen ausgesprochen farblosen Garten anzulegen, alles in Schwarz und Weiß. Jeder Künstler bekam eine von Hecken umschlossene Gartenparzelle zugewiesen, Anouk Vogel pflanzte elf Blumenpaare jeweils mit schwarzer und weißer Blüte in einer grafisch exakt ausgeklügelten Anordnung, die inspiriert war von einem Bild des niederländischen Illusionskünstlers M.C. Escher. Es handelte sich dabei um die berühmte (mehrfach wiederholte) Metamorphose von einem weißen Fisch in einen schwarzen – wie sinnig! – Vogel.

In Bilbao galt es, ein kahles Beet von exakt 80 Quadratmetern zu begrünen. Die Landschaftsarchitektin schuf einen Kakteengarten aus mehr als 900 gerade gewachsenen, zylinderförmigen Kakteen, die zwischen zehn Zentimeter und einem Meter hoch waren und so angeordnet, dass das Ensemble wie ein gewellter, in Bewegung geratener Teppich (für Fakire?) aussah. Zu bestaunen war es direkt vor dem Museo de Bellas Artes de Bilbao, einem aufmerksamkeitswirksamen Platz, der ihr Werk „Cacticity“ in aller Welt bekannt machte. Auch in Rotterdam. Das Architekturbüro MVRDV hat Anouk Vogel nicht zuletzt wegen dieses Entwurfs für den „USM-Mentorpreis für Architektur by A&W“ nominiert.

Autor:
Jan van Rossem
Fotograf:
Jan Kopetzky