Kaldewei Future Award: Drei neue Nachwuchsdesigner

Seit 2012 stellt AW gemeinsam mit KALDEWEI Nachwuchsdesigner vor, die mit ihren Kreationen neue Wege gehen.

1. Amalia Attilas: Visuelle Sprache

Traditionelle Lernmethoden brachten die Legasthenikerin an ihre Grenzen. Sich die visuelle Sprache anzueignen begeisterte sie. „Markmaking“ ist eine ihrer Entwurfsstrategien, bei der sie auch typografische Elemente verwendet. Sie machte 2020 den Abschluss für Möbeldesign an der Rhode Island School of Design. 

Mit ihrer Hochschule stellte sie in Mailand und New York aus, gemeinsam mit der Marke Mabeo aus Botswana. Die Künstler Ana Mendieta und Andrew Goldsworthy
sieht sie als Vorbilder.

amaliaattias.com

2. Philipp Hainke: Materialien im Fokus

Als Prozess aus Beobachtung und Reflexion sieht der Designer seine Arbeit. Oft steht bei ihm der Einsatz von Materialien im Fokus. Aus Bayern stammend erhielt Philipp Hainke seine Ausbildung in Coburg und an der Berliner Universität der Künste (UdK); sein Masterstudium schloss er 2019 ab. 

Seit 2017 ist er mit Standort Berlin selbstständig. International sorgen seine ökologischen Gestaltungsideen für Aufsehen und gewinnen renommierte Preise. Der Stuhl „Halo“ erhielt 2019 den Salone-Satellite-Award.

philipphainke.de

3. Episode Studio: Tradition und Innovation

Rohen Materialien geben sie Raum. Beide sind Puristen, die vor eklektischem Design nicht zurückschrecken und sie schätzen tradierte wie neuste Techniken. Nathan Baraness und Marina Daguet studierten in Lausanne an der renommierten Designschule ÉCAL; New York, London und Mailand sind Orte, an denen sie berufliche Erfahrungen sammelten. 

Er arbeitete kürzlich noch bei Christoph Pillet, sie vor einiger Zeit bei Sebastian Bergne. Gemeinsam gründeten sie 2019 ihr Büro Episode Studio in Paris.

episode-studio.com