Marmorplatten: Seltene und kostbare Steinmaterialien aus aller Welt

Natürlichkeit, Nachhaltigkeit, große Formate – heißen die Trends der Keramik- und Badmesse Cersaie, die gerade in Bologna stattfand. Ein Liebling der Keramikhersteller ist dieses Jahr Marmor, denn durch die naturgetreue Nachbildung des Gesteins bieten sich zahlreiche Einsatzmöglichkeiten auf Wänden und Böden.

Mit der großen Farbpalette entstehen zudem zahlreiche Möglichkeiten, architektonische Räume neu zu gestalten: Mal leuchtet Marmor in Cremeweiß oder Blau, schimmert grau, grün, rötlich oder beige und setzt mit dunkelaschgrauen oder schwarzen Grundtönen starke Akzente.

Wie vielfältig marmorierte Keramik sein kann, zeigt die Kollektion Marmi Maxfine von FMG Fabbrica Marmi e Graniti. Zu den neuen Oberflächen gehören acht verschiedene Nuancen in warmen und kühlen Farbtönen, inspiriert von der Natur, um die Schönheit des seltenen und kostbaren Gesteins aus aller Welt zu reproduzieren.

Durch innovative technologische Verfahren lassen sich homogenen sowie robuste und langlebige Oberflächen herstellen. Die großen, hauchdünnen Formate erlauben eine möglichst fugenlose Verkleidung von Böden, Wänden sowie hinterlüfteten Fassaden. Architekten nutzen Maxfine auch für die individuelle Gestaltung von Design-Accessoires, Installationen und maßgeschneiderten architektonischen Elementen.

Wie Marmor die Atmosphäre von Räumen prägt, hängt vor allem von seiner Struktur und Farbigkeit ab. So verleiht der türkische Brekzien-Marmor "Rosso Lepanto" mit seiner rotbraunen Oberfläche und einem dichten Netz von weißen Adern Interieurs einen ornamentalen Charakter. 

Bei "Kuroca" gleiten über eine tiefschwarze Marmor-Oberfläche fließende anthrazitgraue und beigefarbene Streifen. Die unerwarteten ockerfarbenen Reflexe erzeugen Lichtspiele, die dem Muster Dynamik verleihen.

Auffällig exotisch kommt "Brazilian Blue" daher. Den intensivblauen Grundton durchziehen feine weiße Längsadern, diese fantasievolle Maxfine-Keramik verwandelt jede Oberfläche in ein Unikat.