Audi Mentorpreis by A&W 2010 Ihre bekannteste Arbeit

Algen, Kuhmägen, alte Knochen: Julia Lohmann entdeckt die Schönheit in Dingen, die andere eklig und wertlos finden. Mit ihren Objekten untersucht sie unser Verhältnis zur Natur – und erweitert so die Gesetze der Gestaltung. Deshalb erhielt die in London lebende deutsche Designerin den Audi Mentorpreis by A&W 2010.

Ihre bekannteste Arbeit

 

Bei der „Cow Bench“, ihrer bekanntesten Arbeit, geschieht das so subtil wie plakativ zugleich. Es ist eine Bank in Form eines lebensgroßen Kuhkörpers ohne Kopf und Beine, von Hand zugeschnitten aus einem Schaumstoffblock, für die, Rückgrat auf Rückgrat, das Leder einer einzigen Kuh als Bezug ausreicht. Bei normalen Sofas braucht man im Durchschnitt acht davon, weil die Narben im Leder wie Webfehler weggeschnitten werden – wer macht sich da Gedanken, dass Tiere das Leder liefern? Dagegen hat jede der auf 30 Exemplare limitierten „Cow Benches“ einen Namen und Ausweis, sodass man die Kuh wieder als Kuh wahrnimmt, als „Memento mori für das Tier, das sterben musste, damit die Bank bezogen werden konnte“, erklärt Julia Lohmann. Man sitzt nicht gerade bequem auf der Bank, doch das ficht die Designerin nicht an. Und ob sie Leuchten, Broschen oder Vasen entwirft, ist fast egal. Ihre Objekte sollen vor allem als „Kommunikationshilfen“ funktionieren, wie Julia Lohmann sagt, die selbst mitteilsam im besten Sinne ist, die ihre Arbeit engagiert und mit Humor erklärt, in Gesprächen, Interviews oder als Dozentin am Royal College of Art.

Ob das, was sie macht, noch Design ist oder schon Konzeptkunst, wer kann das sicher sagen? Studiert hat sie Grafikdesign am Surrey Institute of Art and Design in Epsom nahe London und Produktdesign am Royal College of Art. Doch ihr einstiger Lehrer Ron Arad findet, sie sei eher eine Künstlerin. Die drei Frauen der schwedischen Gruppe Front, A&W-Designer des Jahres 2010 (A&W 1/10), dagegen meinen: „Julia erweitert die Grenzen dessen, was Design sein kann, auf neue, einzigartige Weise“ – und nominierten sie für den diesjährigen Audi-Mentorpreis by A&W. Fragt man sie selbst nach ihrem Beruf, sagt sie: „Anders denken und danach handeln.“

 

Autor:
Gabriele Thiels
Fotograf:
Muir Vidler