Audi Mentorpreis by A&W 2011 Biografien

Oskar Zieta trifft Audi Designchef Stefan Sielaff. Beide arbeiten mit Blech. Der eine, Stefan Sielaff, ist für das Erscheinungsbild der Audi-Flotte zuständig. Der andere, Oskar Zieta, bläst es auf und formt so leichte, aber sehr stabile Möbel – und wurde von dem A&W-Designer des Jahres, Tokujin Yoshioka, für den Audi-Mentorpreis by A&W nominiert. In Ingolstadt tauschten sie Erfahrungen aus.
Biografien

Stefan Sielaff

geb. 1962, ist Chefdesigner der Marke Audi.

Er studierte Industriedesign in München und Fahrzeugdesign am Royal College of Art in London. Seine berufliche Laufbahn begann der gebürtige Münchner im Bereich Interieur Design bei Audi. Von 1995 bis 1997 war er in Spanien mit dem Aufbau des Design Center Europe für die Marken VW, Audi und SEAT verantwortlich. Zurück in Ingolstadt prägte er als Leiter des Audi Interieur Design die heutige Interieur-Formensprache der Modellreihen A4, A8 und A6. 2003 wechselte Sielaff als Design Direktor des Interior Competence Centers zur Daimler Chrysler AG. Seit 2006 leitet er die Designabteilung der Marke Audi.

Oskar Zieta

geb. 1975, ist Architekt, Designer und „Blech-Forscher“.

Nach seinem Architekturstudium in Stettin (Polen) wechselte er an die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH), wo er heute als Doktorand am Lehrstuhl für Computer Aided Architectural Design forscht. 2007 gründete er das Unternehmen „Zieta Prozessdesign“ mit Sitz in Zürich und Warschau. Zietas Design-Entwürfe basieren auf der „Freien Innendruck Umformung“ (FiDU), die dünnes Blech mithilfe von Lasern und Robotern aufbläst und stabilisiert. Zieta wurde 2009 mit dem Designpreis der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Sein Hocker „Plopp“ wurde unter anderem in die Design- Sammlung des Centre Pompidou in Paris aufgenommen.

2 3 4