Finnland Zuhause bei Designlegende Alvar Aalto

Showroom des Superstars
Studio von Alvar Aalto

Wie Alvar Aalto es bei seinem Tod 1976 hinterlassen hat, sind wichtige Exponate seines Schaffens in seinem Studio stehen geblieben. Nur die Büste des großen Meisters (neben dem Efeu) ist dazugekommen.

In der Zufahrt zu Alvar Aaltos Studio im Stadtteil Vanha Munkkiniemi nordwestlich der Innenstadt versucht eine puschelhaubige Entenmutter verzweifelt, ihre dreizehn frisch geschlüpften Küken vor den Fängen der gierigen Nebelkrähen zu schützen. Immer wieder wird die Nachhut attakkiert und nur das resolute Dazwischenfauchen der Ente verhindert eine Dezimierung ihres Nachwuchses. Auf dem Weg zum vertrauten Wasser kommt sie nur im Schneckentempo voran. Dabei liegt der große See gleich hinter der nächsten Querstraße. Aaltos ehemaliges Studio, das heute Sitz der Alvar Aalto Foundation ist und nur auf Anfrage besichtigt werden kann, könnte kaum idyllischer liegen. Zwischen hellgrünblättrigen Birken hat Aalto einen zur Straße abgeschotteten weißen Bau errichtet, zum eingeschlossenen Garten hin öffnet sich eine raumhoch verglaste, halbrunde Wand, durch die reichlich Licht ins Studio fällt.

Aaltos Wohnhaus hat die Adresse Riihitie 20, fünf Gehminuten vom Studio entfernt. Auch dort gab es zu seinen Lebzeiten einen Besprechungsraum. Allerdings mit einem kleinen, wichtigen Detail: Eine Treppe an der Wand führt zu einer winzigen Tür unter der Decke. Aaltos Fluchtweg vor nervigen Klienten. Durch die Tür gelangte er auf die Terrasse und von dort in sein Schlafzimmer. Er muss ein ulkiger Kauz gewesen sein. Aber er ist ein Heiliger in Helsinki. Niemand, der nicht auf die bedeutenden Bauten des weltbedeutenden Architekten hinweist.

Hier geht es zur Fotostrecke Helsinki - Europas coole Ecke

Schlagworte:
Autor:
Jan van Rossem
Fotograf:
Christian Grund