Natur lesen Buch „Wilde Früchte“ von Henry David Thoreau

„Die Erde dazu bringen, Bohnen zu sagen statt Gras – das war mein tägliches Werk“, sinniert Henry David Thoreau, Autor des Buches „Walden oder Leben in den Wäldern“ (1854), eine frühe Bibel alternativer Lebensformen.

Zeichnung aus dem Buch Wilde Früchte

Zwei Jahre hatte sich Henry David Thoreau aus der Zivilisation zurückgezogen, lebte in einer Hütte am See, säte, pflanzte und erntete. Notizen, die er nebenbei über „Wilde Früchte“ machte, sind nun Gegenstand eines neuen Buches. Wie sein Selbstversorgerleben liefern auch sie ihm Anlass zu philosophischen Gedankenflügen. Über Walderdbeeren etwa: Sie gibt ihm ein Bild von der Spanne zwischen Hoffnung und Erfüllung. Wenn sie reif sind, ist das Frühjahr vorbei, Dunst verklärt den Himmel und „man bietet uns ein paar kleine Beeren“.

Buch „Wilde Früchte“, Manesse, 99 Euro