Die gute Tat Ralph Anstoetz unterstützt Blindenschule in Nordindien

Textil-Verleger Ralph Anstoetz unterstützt in Nordindien eine Blindenschule.
Blindenschule in Nordindien Anstoetz Stiftung

Blindenschule Nordindien Anstoetz Stiftung
Wie kam das Projekt zustande? Mein Vater hat 1976 zu Ehren seines Vaters die Matthias Anstoetz Stiftung gegründet. Er bekam über das Erzbistum Paderborn zu einem Orden Kontakt, der Schwestern in die Stadt Varanasi geschickt hatte. Sie halfen blinden Mädchen, die deshalb von ihren Familien verstoßen wurden. Mithilfe der Stiftung wurde die Blindenschule aufgebaut, in der zurzeit 175 Mädchen fest leben und lernen.

Wie sieht die Unterstützung aus? Die Stiftung ermöglichte das erste Gebäude und die Unterkünfte, trägt den Unterhalt des täglichen Lebens und die Ausbildung. 2011 kam noch eine neue Schule hinzu, in der 531 blinde und sehende Mädchen zusammen unterrichtet werden. Der Schulbetrieb trägt sich hier durch Schulgeld. Wir legen Wert darauf, dass die Schule auch eigenständig Mittel generiert, um den Fortbestand zu sichern – mit Verkauf handwerklicher Produkte und Tanzaufführungen.

Wie oft sind Sie selbst da? Mindestens einmal im Jahr. Uns ist das eine Herzensangelegenheit.

Weitere Infos unter jab.de