DVD Neuer Dokumentarfilm über das Haus Tugendhat

Architektur-Ikone Mies van der Rohe baute 1928 im tschechischen Brno das Haus Tugendhat. Nun erzählt ein neuer Dokumentarfilm die Geschichte des UNESCO-Weltkulturerbes und dem Kampf der Familie Tugendhat zum Erhalt des bedeutsamen Gebäudes.

DVD-Cover Haus Tugendhat

Im Auftrag der jüdischen Familie Tugendhat baute Mies van der Rohe in den Jahren von 1928 bis 1930 eine einzigartige Villa im tschechischen Brno. Vor dem Hintergrund der politischen Katastrophen des 20. Jahrhunderts erleben die dort ansässigen Familienmitglieder und das Gebäude eine wechselhafte Geschichte. Nach der Vertreibung und Emigration der Familie Tugendhat durch die Nazis, wird das Gebäude in den ersten Nachkriegsjahren zu einer privaten Schule für Rhythmik- und Ausdruckstanz. Anfang der fünfziger Jahre zum Therapiezentrum und später auch zur Schule für wirbelsäulengeschädigte Kinder.

Nach der „samtenen Prager Revolution“ von 1989 verhandelte man im Haus Tugendhat die Trennung der CSSR und gab von hier aus bekannt, dass es ab Januar 1993 zwei getrennte Staaten geben wird. In dessem Zuge verzichtete die Familie Tugenhat auf die Rückgabe ihres Hauses und übergab es der Stadt Brno. Aufgrund seiner universellen Bedeutung erklärte die UNESCO schließlich im Jahr 2001 das Haus zum Weltkulturerbe. Nach mehrjähriger Restaurierung wurde das Haus Tugendhat am 29. Februar 2012 der Weltöffentlichkeit übergeben.

Regisseur und Produzent Dieter Reifarth erzählt in seinem Film 'Haus Tugendhat' anhand von zahlreichen Gesprächen und historischen Foto- und Filmaufnahmen die facettenreiche Biographie des architektonischen Gesamtkunstwerks und seiner Bewohner.

Haus Tugendhat

Ab 29. November 2013 auf DVD und Blu-Ray.

 

Schlagworte: