Interaktive Installationen aus London Random International

Drei Jungs haben sich aufgemacht, Design in neue Dimensionen zu führen. Ihre interaktiven Installationen leben vom Zusammenspiel raffinierter Elektronik und menschlicher Spontaneität - den Aktionen und Reaktionen der Betrachter.

Die Installation „Audience“ hat die Gruppe Random International 2008 im Auftrag des Star-Choreographen Wayne McGregor für das „Deloitte Ignite Festival“ im Royal Opera House entwickelt. Der Betrachter wird dabei zum Mitgestalter, seine Regungen und Bewegungen bestimmen Position und Aktion der Spiegelversammlung auf dem Parkettboden. „Wir mussten ihnen einfaches, fast menschliches Verhalten beibringen“, erzählt der gebürtige Berliner Hannes Koch, einer der drei Gründer der Gruppe und ihr Sprecher. Wenn er sagt „Die Jungs kommunizieren miteinander“, meint er die Spiegel. Die beiden anderen Jungs, die die Gruppe Random International mitgegründet haben, sind Flo Ortkrass, ebenfalls Deutscher, und der Engländer Stuart Wood. Jeder der drei hat seine speziellen Talente, die sich perfekt ergänzen. „Stuart kann Algorithmen förmlich sehen“, versucht Hannes die Aufgabenteilung auf den Punkt zu bringen – die Programmier- Sprachbefehle, die für solche Installationen nötig sind.

„Flo kann aus einem Algorithmus einen Mechanismus machen. Und ich kommuniziere es.“ Kennengelernt haben sie sich beim Studium an der Brunel University im Westen Londons, einem technisch ausgelegten Designstudium, danach waren sie gemeinsam am Royal College of Art in London und haben den künstlerischen Ansatz der Gestaltung erlernt. Jeder der drei hatte schon eigene Projekte realisiert, als sie beschlossen, als Team aufzutreten: Flo eine Leuchte, Hannes hatte für sein „shape memory furniture“ einen Nachwuchspreis auf dem Mailänder „Salone Satellite“ gewonnen und Stuart als Diplomarbeit einen interaktiven Tisch entworfen. „Sehr unterschiedliche, sehr wahllose Projekte“, erinnert sich Hannes, „sehr random eben.“ Daher der Name der international zusammengesetzten Truppe.

Fotograf:
David Brook, James Harris, Manuel Krug, rAndom Intanational