Markenzeichen Hausgeräte von Liebherr

Werbung Liebherr um 1955

Entspannte neue Welt: 1955 produzierte Liebherr erste Kühlschränke. Das Hausgerät revolutionierte den Alltag. Vorrat ließ sich anlegen, Mahlzeiten vorbereiten, und Supermärkte machten tägliche Einkäufe überflüssig. Das Resultat: gewonnene Zeit. Und wo trifft man sich, wenn es auf der Party heimelig wird? Natürlich am Kühlschrank!

Hausgeräte sind seit 1954 eine Sparte des Unternehmens, heute eines von zehn eigenständigen Arbeitsfeldern der Liebherr International AG, die auch Kräne, Baufahrzeuge, Luftfahrtausrüstung, Verkehrstechnik und Werkzeugmaschinen herstellt. 1949 in Baden-Württemberg gegründet und heute in Bulle im Schweizer Kanton Fribourg ansässig, ist die Firma auch in der zweiten Generation komplett in Familienbesitz.

Allein in Ochsenhausen, dem Stammwerk der Sparte Hausgeräte, produzieren heute 1775 Mitarbeiter rund 900.000 Geräte im Jahr; in allen vier Produktionsstätten – mit Lienz in Osttirol, Radinovo in Bulgarien und seit 2007 auch Kluang in Malaysia – sind es 4900 Mitarbeiter und über zwei Millionen Geräte. Für Deutschland ermittelte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) einen Marktanteil von 20 Prozent bei den Kühl- und einem Drittel bei den Gefriergeräten.

Liebherr Kühl- und Gefrierkombination

Und plötzlich ließ der Haushalt sich planen: Der Kühlschrank öffnete Freiräume fürs Familienleben.

Alle Produkte werden im Haus entwickelt; die entsprechende Abteilung in Ochsenhausen hat über 4000 Quadratmeter, um Prototypen zu testen – wichtigstes Ziel ist, die Geräte im Stromverbrauch noch effizienter zu machen. Dabei hilft etwa eine LED-Beleuchtung, auch lassen sich Kältereserven durch Vernetzung von Geräten aufbauen. Aber immer mehr rückt auch das Design bei den Planern ins Zentrum der Aufmerksamkeit: als Einladung für Genießer.

Lust auf mehr Küchen-Geräte? Dann werfen Sie auch einen Blick auf die Küchen-Trends 2013.