Designgeschichte Experimentierfreudigkeit

Sie sind das berühmteste Paar der Designgeschichte: Ray und Charles Eames verkörperten den amerikanischen Traum. Der große, gut aussehende Charles und die kleine Ray an seiner Seite. Aber auch in seinem Schatten. Vor Kurzem hätte Ray Eames ihren hundertsten Geburtstag gefeiert. Anlass, ihre Rolle neu zu bewerten.

 

In ihrem Studio in Venice experimentieren Charles und Ray mit immer neuen Materialien. Nach dem Schichtholz pressen sie Kunststoff in körperbetonte Schalen, später dann Gittermodelle. Dabei geraten sie in Streit über die Urheberschaft mit ihrem Freund und Kollegen Harry Bertoia, der für sich in Anspruch nimmt, dieses Prinzip zuerst bei seinem „Diamond Chair“ angewandt zu haben. Bertoia hatte noch wenige Monate vorher die Trauringe für das Brautpaar Eames geschmiedet. Jetzt trifft man sich vor Gericht. Den Prozess gewinnen die Eames. Den Freund verlieren sie.

Neben den Arbeiten im Studio entwirft Ray auch Mode in zahlreichen kunstvollen Zeichnungen und schneidert sogar eigene Modelle – Röcke mit riesigen Taschen, in denen tausend nützliche Dinge Platz finden, die man den lieben langen Tag gebrauchen kann. Auch immer etwas Süßes für ihren (angeheirateten) Enkel, der mit seiner Mutter viel Zeit bei Ray und Charles verbrachte. Der ein wenig verwirrende Name des Enkels, den man ständig versucht ist zu verdrehen, ist eigentlich nur ein Trick, die berühmte Designmarke Eames am Leben zu erhalten. Charles hatte nur eine Schwester und eine Tochter, der Name drohte auszusterben.

Nach der Pressekonferenz im Vitra-Haus geht es nach draußen. Eames Demetrios enthüllt feierlich das Schild für die neu benannte „Ray-Eames-Straße“. Sie ist eine kleine Seitengasse, wie sie symbolischer kaum sein könnte: der kleine, ein wenig unscheinbare Weg neben der großen breiten Zufahrt zum Werksgelände, die selbstverständlich „Charles-Eames-Straße“ heißt. Aber sie ist auch eine Abzweigung, die neue Perspektiven bietet – in diesem Fall auf das verschachtelte Vitra-Haus vom Schweizer Architekturbüro Herzog & de Meuron.

Ray und Charles Eames waren eine perfekte Symbiose – in gewissem Sinne über den Tod hinaus. Charles starb am 21. August 1978. Ray zehn Jahre später. Auf den Tag genau.

2 3 4
Schlagworte:
Autor:
Jan van Rossem
Fotograf:
Courtesy Eames Office LLC