Kunst Zwischen Kunst und Design

Der Hamburger Florian Borkenhagen sammelt banale Alltagsdinge – und gibt ihnen überraschend neuen Glanz.

 

Kronleuchter Pollux im Atelier

Glanzstück: „Pollux“ hängt im Atelier. Florian Borkenhagen begann schon als Kind, Gläser und Schalen aus geschliffenem Glas zu sammeln – die Eltern zogen die strenge Bauhaus-Linie vor.

Die Familie bleibt beteiligt an dem Kunstwerk, das zugleich Kunst und Design ist, ein Prunkstück und eine künstlerische Aktion. Borkenhagens Tochter Rosa hat gemeinsam mit Freunden jedes einzelne der funkelnden Gläser wie einen Edelstein in Draht eingefasst, zwei ehemalige Studenten des Designlehrers, Jens von Loom und Moritz Schrader, haben die Konstruktion entworfen und gebaut. Sogar die strenge Mutter hat ihren Anteil an dem Gemeinschaftswerk. „Sie findet ‚Pollux‘ großartig“, sagt Borkenhagen und lacht. „Vor allem hat sie sich darüber gefreut, dass zwei alte Tortenböden darin verarbeitet sind. Sie hat sie nie leiden können – aber nun haben sie eine neue Funktion.“

2 3 4
Schlagworte:
Autor:
Sabine Howe
Fotograf:
Jan Kopetzky, PR