Dänischer Industriedesigner Designer Jacob Jensen verstarb im Alter von 89 Jahren

Der dänische Industriedesigner Jacob Jensen verstarb am 15. Mai 2015 in Virksund, Dänemark. Er war berühmt für sein schlichtes und modernes Design, das seine über 500 Entwürfe von Uhren, Schmuck, Telefone, Radios sowie Küchengeräte für international renommierte Marken wie Bang & Olufsen, Gaggenau und General Electric zeigen.

1926 in Kopenhagen geboren, tritt Jacob Jensen in die Fußstapfen seines Vaters: Als ausgebildeter Polsterer arbeitete er im väterlichen Möbelbetrieb, bevor er als erster Student das Fach Industriedesign  an der dänischen School of Arts and Craft belegte; 1952 erlangte er seinen Abschluss.

Jacob Jensen ist für seinen minimalistischen Stil, den er von 1964 bis 1991 für Bang & Olufsen kreierte, weltweit bekannt – der dänische Hersteller für Unterhaltungselektronik und Telefone hat sich durch die Entwürfe des Industriedesigners international etabliert. Zu seinen erfolgreichsten Modellen gehören unter anderem die Uhrenklassiker „Chronograph 600“ und „Classic 510 & 520“ sowie das „Telefon 3“.

Im Laufe der Jahre wurden Jacob Jensens Werke vielfältig ausgestellt und mit über 100 internationalen Preisen ausgezeichnet. Seine berühmteste Ausstellung war 1978 im Museum of Modern Art, in der 28 Audioprodukte von ihm präsentiert wurden; 2008 eehrte ihn die dänische Kunststiftung für sein Lebenswerk.

Weitere Informationen zu Jacob Jensen finden Sie im A&W-Designerlexikon und unter jacobjensendesign.com.

Schlagworte: