Ausstellung KONSTANTIN GRCIC: THE GOOD, THE BAD, THE UGLY

Die Ausstellung des Designers Konstantin Grcic, A&W-Designer des Jahres 2007, bildet den Auftakt für ein neues Format der Neuen Sammlung: Für den Paternoster-Saal in der Pinakothek der Moderne werden ab 2015 in jährlicher Folge Persönlichkeiten des Designs für eine charakteristische und ortsspezifische Präsentation eingeladen.

KONSTANTIN GRCIC: THE GOOD, THE BAD, THE UGLY

Dieses Format erweitert die Idee einer temporären Ausstellung und verändert das Bild der Neuen Sammlung: Zehn Monate lang präsentiert der doppelstöckige und von einer Galerie einsehbare Paternoster-Saal die Auseinandersetzung eines Designers mit dem Display des Museums. Die Eigenbewegung der Paternoster-Aufzüge wird dabei die Programmatik einer aktiven Neuen Sammlung spiegeln.

Prozess, Möbel und Architektur sind die Themen von „Konstantin Grcic: The Good, The Bad, The Ugly“. Der Titel, der einem Westernklassiker entlehnt ist, verweist ironisch auf das hohe emotionale Potential von Design und seiner Rezeption.

Die Ausstellung wird begleitet von einer Publikation mit Fotografien von Gerhardt Kellermann, gestaltet von Lambl/Homburger, mit einem Text von Hubert Filser, basierend auf einem von ihm moderierten Gespräch zwischen Konstantin Grcic und dem Leiter der Restaurierungsabteilung Tim Bechthold sowie einer Einführung in das Werk des Designers von Angelika Nollert.

Ausstellungsort:
Pinakothek der Moderne, Design, Paternoster-Raum und Temporär 2

Ausstellungsdauer:
12.11.2015–18.09.2016 (Paternoster-Saal)
12.11.2015–28.02.2016 (Saal Temporär 2)

Weitere Informationen: www.die-neue-sammlung.de

Schlagworte: