Hotels Vier-Sterne-Superior-Hotel „DAS TEGERNSEE“

Oberhalb des Tegernsees inmitten der Natur liegt „DAS TEGERNSEE“ in Südhanglage. Zum Ortskern sind es 15 Gehminuten, verschiedene Wander- und Radwege starten direkt am Hotel. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel hat eine spannende Vergangenheit.

DAS TEGERNSEE – Geschichte

DAS TEGERNSEE besteht aus vier verschiedenen Gebäuden. Ältester Teil des Hotelkomplexes ist das denkmalgeschütze Sengerschloss aus dem Jahre 1842. Die prachtvolle Jugendstilvilla durchlebte eine wechselvolle Zeit zwischen Elend und Glanz. 1972 wurde der Betrieb als Hotel Bayern für Tagungs- und Urlaubsgäste aufgenommen. Über die Jahrzehnte hinweg entstand das aktuelle Erscheinungsbild, das durch eine gelungene Mischung aus historischer Bausubstanz und moderner Anpassung besticht. Die Umbenennung des ehemaligen Hotel Bayern in DAS TEGERNSEE im Juni 2010 schloss eine Phase von Um- und Anbauten ab.

DAS TEGERNSEE – Architektur

Das zentrale Haus Tegernsee fungiert mit der Lobby und dem Rezeptionsbereich als Haupthaus. Von hier führt ein Gang in das rechts davon gelegene Haus Wallberg im klassisch-modernen Baustil. Ein weiterer Verbindungsgang führt vom Haus Tegernsee durch die sogenannte Herberge Quirin zum historischen Sengerschloss.

Hauptziel der Umbauten in den vergangenen Jahren war es, den namensgebenden Tegernsee und die umliegende Landschaft durch natürliche Materialien und Motive aus der Region im gesamten Gebäude widerzuspiegeln. Für die Umsetzung im Inneren ist das Münchner Architekturbüro landau + kindelbacher verantwortlich. Gleichzeitig wurde die äußere, historische Gebäudestruktur erhalten. Bruchsteinmauern aus Silbergneis führen das Design und die Verbundenheit zur Region im Außenbereich fort.

Preise

Die Übernachtungspreise beginnen bei 249 Euro für zwei Personen im Doppelzimmer einschließlich Frühstücksbuffet und kostenfreier Nutzung des Spa- und Wellnessbereichs. Kinder bis zehn Jahre wohnen im Zimmer der Eltern kostenlos. Hunde auf Anfrage.

Weitere Informationen: www.dastegernsee.de

Schlagworte: