TOBIAS GRAU

geboren 1957 in Hamburg (Deutschland)
lebt und arbeitet in Hamburg

Tätigkeitsbereiche

Leuchtendesign, Innenarchitektur

Hersteller/Bezugsquellen

Tobias Grau

Kurzbiografie

Zum Leuchtendesign kam der gebürtige Hamburger Tobias Grau auf Umwegen. Ursprünglich hatte er sich nach einem BWL-Studium in München und an der Parson School of Design in New York auf Innenarchitektur spezialisiert. Doch während er Ende der Achtziger Jahre Werbeagenturen, Büros, Modeläden usw. einrichtete, entwickelte sich sein Interesse für Halogenlampen. So baute er für die Inneneinrichtungen selbst kreierte Sonderleuchten.

Der internationale Durchbruch gelingt ihm 1990 mit der Leuchte „Tai“. 1998 sind seine Leuchten so beliebt, dass Star-Architekt Hadi Teherani in der Gewerbesiedlung in Hamburg-Rellingen einen neuen Firmen- und Produktionssitz des Hamburger Leuchtendesigners errichtet - für ein Team mit rund 50 Mitarbeitern.

Graus neueste Entwürfe sind das Schalterprogramm XT PLUG&DIM, Wohnraumleuchten mit LED sowie Büroleuchten mit LED und Leuchtstoff. Zunehmend beschäftigt sich Tobias Grau auch wieder mehr mit der Innenarchitektur. Eines der Projekte war die Innengestaltung und -beleuchtung des Astraturms in Hamburg mit 18 Stockwerken.

Ausbildung/Werdegang

  • Studium der Betriebswirtschaft in München
  • 1983 Studium in New York, an der Parson School of Design
  • Praktikum in der Entwicklungsabteilung von Knoll International in Pennsylvania
  • 1984 beginnt Tobias Grau als selbständiger Designer in Hamburg
  • 1987 die erste Leuchtenkollektion unter eigenem Namen auf der Möbelmesse in Köln
  • 1998 das Tobias Grau Firmengebäude in Rellingen, Hamburg wird fertig gestellt
  • 2002 neben Beleuchtung für den Wohnbereich nun auch Bürobeleuchtung
  • 2006 die Bürobeleuchtung wird durch die GO XT Linie erweitert

Bekannteste Werke (Auswahl)

  • 1990 Tai (Lampe)
  • 1996 George (Lampe)
  • 1998 Soon (Lampe)
  • 2000 Soon (Lampe)
  • 2003 Bill (Lampe)
  • 2003 Oh China (Lampe)
  • 2008 Projekt X (Lampe)
  • 2009 Falling in Love (Lampe)
  • 2010 Falling Star (Lampe)
  • 2010 XT-A (Lampe)
Architekt Designer

Auszeichnungen

  • 1995 Hamburger Designpreis 
  • 1997 Good Design Award – Chicago Athenaeum
  • 1999 Good Design Award Japan
  • 1999 iF Product Design Award
  • 2003 Internationaler Designpreis Baden-Württemberg (Silber)
  • 2003 Reddot Design Award „best of the best“ für Bill (Lampe)
  • 2005 Internationaler Designpreis Baden-Württemberg (Gold) für Bill (Lampe).
  • 2006 Designpreis der Bundesrepublik Deutschland (Gold)
  • 2007 Produkt Design Award (Gold)
Architekt Designer