Textilkunst als Lebenselixier

Mit Airbrush besprühte Seidenstoffe, opulent bestickte Kissen, farbenprächtige Perl- und Holzarbeiten: Unter dem Label Atelier Zanolli entstand zwischen 1905 und 1939 in Zürich ein farben- und formenreicher Kosmos der Textilien und kunstgewerblichen Objekte der aus Italien eingewanderten Familie Zanolli. Mit großer Liebe zum künstlerischen Detail gestaltete sie Objekte für bedeutende Zürcher Textilunternehmen und Warenhäuser – mit kulturellen und stilistischen Einflüssen von der Avantgarde bis zur geistigen Verteidigung ihres Landes in einer krisenbelasteten Zeit.

Der reich bebilderte Band zeigt Schablonen, Skizzen, private Fotografien, Visitenkarten und Briefe. Die Texte beleuchten verwendete Techniken und Arbeitsprozesse, besprechen Motivfamilien und Unikate und erlauben so einen Einblick in den damaligen Zeitgeschmack. Das Museum für Gestaltung Zürich hütet den Nachlass der Familie Zanolli, der jetzt in einer Ausstellung gezeigt wird (6.5. – 4.9.2022).

Atelier Zanolli. Stoffe, Mode, Kunsthandwerk, Sabine Flaschberger und Museum für Gestaltung Zürich (Hg.), Scheidegger & Spiess, 328 Seiten, 437 farbige Abbildungen, 48 €.

Mehr Informationen finden Sie hier.