Palomba Serafini: Pur, aber sinnlich

Ludovica und Roberto Palomba sind ein eingespieltes Team, eines der bekanntesten und meist ausgezeichneten Paare im italienischen Design. Sie stehen für einen Gestaltungsansatz, bei dem der Mensch im Mittelpunkt steht. Dabei setzen sie auf eine ausgesprochen schlichte Ästhetik mit einem durchaus handwerklichem Touch.

1994 gründeten Roberto Palomba und Ludovica Serafini ihr Studio Palomba Serafini Associati in Mailand. Die beiden Industriedesigner, die für einige der renommiertesten Firmen wie Agape, Boffi, Foscarini, Poltrona Frau, Kartell, Zanotta und Talenti tätig sind, haben mittlerweile auch zahlreiche architektonische Projekte umgesetzt, darunter die Neugestaltung des Luxushotels „Palazzo Daniele” in Apulien.

„Was brauchen wir, was fehlt?“ Diese Fragen stellen sich die beiden Kreativen immer wieder aufs Neue. Tatsächlich sind viele ihrer Entwürfe, egal ob Badewannen, Leuchten, Heizkörper oder Möbel, aus konkreten Projekten entstanden, sei es die Einrichtung eines Privathauses, der Umbau eines alten Prachtbaus in ein Hotel oder die Ausstattung einer Jacht.

Kennengelernt hat sich das Paar schon während des Architekturstudiums in Rom, um Mailand wollten die gebürtige Römerin und der gebürtige Sarde eigentlich einen Bogen machen. Aber weil sich in der lombardischen Metropole alles um Design dreht, sich nicht nur die italienischen Kreativen dort treffen, sondern auch die globale Design-Community, eröffneten sie ihr Studio im studentisch geprägten Viertel Navigli-Bocconi.

Die beiden haben sich als Badspezialisten einen Namen gemacht und ihr Faible für Mode in die Home Collection für Versace einfließen lassen. Was sie beherrschen, ist die Kunst des Minimalismus, der trotz aller Reduktion in seiner Ästhetik sehr wohnlich wirkt. In 25 Jahren haben sie praktisch alle Arten von Möbeln erforscht und die Funktionen mit Emotionen gekleidet, ohne sich jemals zu wiederholen, auch wenn die Objekte einen Wiedererkennungswert haben.

Palomba Serafinis Schlüssel zum Erfolg sind Produkte, die als ebenso stille wie originelle Begleiter in einem Zuhause ihre Platz haben. Dabei haben die beiden durchaus ihre Lieblingsmaterialien: Ludovica nennt Eisen, Holz, Leinen und alles, was irgendwie zeitgenössisch ist, als ihre Favoriten, Roberto mag vor allem weiße Keramik und Kunststoffe in allen Farben.