Borstige Gesellen Pioniere der Haage-Dynastie

In Erfurt könnte Spitzweg die Stachelpflanze für sein berühmtes Gemälde gekauft haben. Seit 1822 besteht die älteste Kakteengärtnerei Europas. Ihr junger Chef freut sich über den Aufschwung nach der Wende und setzt auf eine Zukunft im Internet.

Johann Peter Hage (1660–1725), noch mit einem „a“ im Namen, arriviert 1685 vom in Erfurt ansässigen Tagelöhner zum selbstständigen Gärtner.

Friedrich Adolph Haage (1796–1866) macht seine Ausbildung beim Hofgärtner Seidel in Dresden, geht zurück nach Erfurt und startet neben einer ausgedehnten Sortimentsgärtnerei die zu der Zeit noch sehr aufwendige Kakteenkultur – eine Sammelleidenschaft für Reiche.

Gustav Ferndinand Haage (1830–1921) muss wegen des Baus der Eisenbahntrasse die Gärtnerei an die jetzige Adresse verlegen, was zu großen finanziellen Problemen führt. Es ist ein Kampf ums Überleben.

Friedrich Ferdinand Haage (1859–1930) macht eine Gärtnerausbildung in England und bringt das Hochrad mit nach Erfurt. 1886 wird er Weltmeister im Hochradfahren.

Walther Haage (1899–1992) wäre lieber Botaniker geworden. Mit dem Wiederaufbau nach dem Krieg spezialisiert er die Firma auf Kakteen, führt Pflanzenexpeditionen durch und schreibt populäre Kakteen-Bücher.

Hans-Friedrich Haage (1942) formt den in der DDR zum VEB Kaktuszucht verstaatlichten Betrieb wieder in eine private Gärtnerei um.

Ulrich Haage (1970) studiert Gartenbau und Marketing und übernimmt 1996 den Betrieb.

Spezialisten der Gärtnerei Haage

Kakteen und Sukkulenten, dazu gehören Dachwurze, Aloen, Agaven, Euphorbien und die raren Hoyas, Porzellanblumen. Blattkakteen oder Epikaktushybriden wie Weihnachtskakteen und ‘Königin der Nacht’ in zahlreichen Sorten. Winterharte Kakteen und Sukkulenten, die bis 25 Grad minus aushalten.

Internetseiten für Kakteenfreunde

Deutsche Kakteengesellschaft dkg.eu
Internet-Bibliothek von Kaktusgärtnern cactus-mall.com
Kakteen-Haage kakteen-haage.de

2 3 4
Schlagworte:
Autor:
Inge Ahrens
Fotograf:
Albrecht Fuchs