Promotion Smart Homes werden immer beliebter

Wenn Licht, Jalousie, Heizung und dazu noch die Unterhaltungselektronik intelligent vernetzt sind, ist ein Haus schon sehr smart. Optimale Beratung und enges Zusammenspiel von Architekt und Elektroinstallateur sind bei der Planung sehr wichtig.

Busch-Jaeger

Das Konzept hinter Smart Home ist eindeutig: Geräte sollen zentral bedient werden können, zugleich aber auch intelligent genug sein, um untereinander zu kommunizieren. Das Ergebnis ist dann idealerweise ein komplett vernetztes Zuhause. Dieses hilft unter anderem dabei, Strom zu sparen und somit Umwelt und Geldbeutel zu schonen. Doch das Thema Smart Home ist auch komplex. Wer seine Bleibe in ein intelligentes Zuhause verwandeln möchte, für den ist die kluge Planung der Elektroinstallation bares Geld wert. Denn das einmal eingebaute Netzwerk bleibt meist über Jahrzehnte im Einsatz. Daher ist ein umfassender Austausch zwischen Bauherren, Architekten und dem Elektrofachmann immens wichtig. Ab wann ein Smart Home wirklich smart ist, hängt von den Wünschen der Bewohner ab.

Weil Smart Home derzeit ein echter Trend ist, wollen sich nun sehr viele Anbieter in diesem Marktsegment positionieren. Do-it-yourself- und Insellösungen überschwemmen den Markt und lassen
den Endkunden oft im Regen stehen. Umso wichtiger ist die optimale Beratung und das enge Zusammenspiel von Architekt und Elektroinstallateur. Darauf setzt Busch-Jaeger.

Der Elektrofachmann bietet schon in der Planungsphase sowohl dem Bauherren als auch den Architekten Vorschläge für ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis. Bei einem Neubau muss für eine herkömmliche Elektroinstallation vier Prozent der Bausumme aufgewendet werden. Bereits für etwa sieben Prozent der Bausumme lässt sich das Ein- oder Mehrfamilienhaus mit dem innovativen Smart-Home-System Busch-free@home® von Busch-Jaeger steuern. Für den Neubau eignet sich dieses System hervorragend, denn es verlangt keine zusätzlichen Baumaßnahmen. Für Modernisierungen bietet sich optimal die Wireless-Version von Busch-free@home® an. Jalousie, Licht, Heizung, Klima oder Türkommunikation können ganz einfach gesteuert und nach individuellen Wünschen geregelt werden – mit Schaltern, Displays oder mobilen Endgeräten. 


Der beliebte Sprachdienst Alexa von Amazon lässt sich auch in Busch-free@home® integrieren. Nun können im Smart Home über einfache Befehle wie „Alexa, schalte das Küchenlicht ein“ oder „Alexa, setze die Wohnzimmer-Temperatur auf 21 Grad“ Licht, Jalousien, Heizung und komplette Szenen gesteuert werden.

www.yoursmarterhome.de

Busch-Jaeger

 

 

Über das Touchdisplay Busch-free@homePanel lassen sich die verschiedensten Funktionen des Smart-Home-Systems bedienen.

 

 

 

Busch-Jaeger

 

 

Ganz smart und einfach kann die Haussteuerung auch mit mobilen Endgeräten bedient werden.