Exklusiver Einblick: Die neue Küche von Sonja und Markus Schüller

Privatbesuch bei einem der größten deutschen Küchenhersteller: Sonja und Markus Schüller zeigten uns exklusiv ihre neue Küche. Ein Ort für die ganze Familie, gestaltet mit kreativem Spürsinn, Stilgefühl und Liebe zum Detail.

Es ist oft das Kleine, was die Dinge groß macht. Das Ehepaar Sonja und Markus Schüller hat sich diese Erkenntnis zum Prinzip gemacht. Dies nicht nur beruflich als Inhaber des Familienunternehmens Schüller Möbelwerk im fränkischen Herrieden, sondern auch privat, in den eigenen vier Wänden. Mit kreativem Spürsinn, Stilgefühl und Liebe zum Detail wurde im vergangenen Sommer nach etlichen Monaten Planungsarbeit die neue Familienküche eingeweiht. "Nach dreizehn Jahren war Zeit für ein neues Erscheinungsbild“, sagt Markus Schüller.

Kein Problem, könnte man jetzt denken, bei einem, der quasi an der Quelle sitzt, müsste das ja eine leichte Übung sein. „Mitnichten“, lacht Markus Schüller. Das Ganze habe drei Ansätze gebraucht, bis man endlich die richtige Konzeption gefunden habe. „Vorher“, erzählt Sonja Schüller, „hatten wir eine klassische Eckbank und eine Abzugshaube über dem Herd“.

Moderne Küche mit Insel und hochwertigen Möbeln

Heute gruppiert sich alles um eine große Kochinsel in der Mitte. Zentrales Gerät ist ein Einbau-Induktions-Wok. „Wir lieben die leichte asiatische Küche“, so Sonja Schüller. Die sperrige Abzugshaube wurde durch einen versenkbaren Tischlüfter ersetzt. Über dem Tresen aus massiver geölter Eiche sorgen vier transparente Glasleuchten für Atmosphäre, nichts blockiert den freien Blick. Für das Arbeitslicht sorgen Deckenstrahler. 

Schnell wird klar, dass das Miteinander, die ungehinderte Kommunikation, ein zentrales Anliegen der Familie ist. In der Küche trifft man sich, hier geht es munter zu. Spontan kommen Freunde vorbei oder Verwandte. Die Kinder machen hier ihre Hausaufgaben, unten, vor den Hockern, findet sich sogar ein Bücherschrank. 

Besonders pfiffig: Im Hochschrank neben dem Eingang hat jedes Familienmitglied seine eigene große Schublade, wo Ladegeräte, Schlüssel, Notizbücher und anderer Krimskrams seinen Platz findet. An der anderen Seite des Raums gibt es noch eine spezielle Schublade der Hausherrin, eine Art Mischung aus Büro und Werkstatt.

Quooker: Wasserhahn für kochend heißes Wasser

Der erste, der morgens in der Regel die Küche betritt, ist Markus Schüller. Sein Ziel: Die Einbau-Espressomaschine. Nach und nach trudeln die anderen ein, die Kinder oft noch im Schlafanzug. Sonntags werden Eier gebraten, dafür sind die beiden Männer im Haus zuständig. Wird kochendheißes Wasser oder kalter Sprudel gebraucht, dann zapfen das die Schüllers direkt aus dem Quooker. „Das hat sich echt bewährt für uns“, sagt Markus Schüller. „Wasserkästen schleppen ist Vergangenheit“. 

Die verbauten Küchenmöbel stammen aus der Premiumserie Next125, die sich gestalterisch gradlinig und zeitlos präsentiert, gleichzeitig aber auch wunderbar wohnlich und einladend wirkt. Als Farbe der grifflosen Fronten hat sich Familie Schüller für Kobaltgrün samtmatt entschieden, wunderschön ergänzt durch Arbeitsplatten aus Quarzstein und gebrüsteten Edelstahl. 

Als wirkungsvoller Eyechatcher dient geölte Sumpfeiche mit einer welligen Hobelkante. In den Schüben und Auszügen finden sich verschiebbare und stapelbare Flex-Boxen aus echter Eiche; Formflies dämpft die Geräusche von Besteck und  Küchenwerkzeugen.
 

Ergonomische Küche: Alles ganz intuitiv

Die Küche hat nicht nur viel Arbeitsfläche, sondern auch viel Stauraum. Dieser wird auch gewonnen durch extra hohe Hängeschränke, die bis unter die Decke reichen. Einen klassischen Fliesenspiegel an der Wand gibt es nicht. Dafür aber als besonders effektvolle Note eine beleuchtete Rückwand, an der nicht nur praktische Borde mit Porzellanschalen, sondern auch Accessoires wie Küchenrolle oder Messerhalter befestigt sind. 

Wie bei jeder gut geplanten Küche, spielt auch in der Privatküche der Schüllers Ergonomie eine große Rolle. Alles befindet sich dort, wo man es intuitiv erwartet und rasch zur Hand haben möchte, egal ob es um die Pfannenwender handelt oder um die Gewürze. Diese Küche ist wie ein Maßanzug, der perfekt sitzt. Und weil bei Schüllers an schönen Tagen gern auch draußen gegrillt wird, öffnet sich von der Küche direkt eine Tür nach draußen zu einem Freisitz. Umständlich Geschirr und Fleisch durchs Haus tragen, muss hier niemand.