Neu aufgelegt Klassiker im Wohndesign

Der Badeinrichter Agape bringt eine Wohnkollektion heraus: die Designklassiker von Angelo Mangiarotti.

Klassiker im Wohndesign

 

 

Angelo Mangiarotti

Angelo Mangiarotti

Es begann damit, dass Agape mit der Provinz Mantua, in der die Firma auch beheimatet ist, 2009 für den heute 89-jährigen Universalisten eine Retrospektive ausrichtete. Die Schau zeigte die ganze Bandbreite des Italieners, der von Fabriken über Kirchen bis hin zu Schmuck alles entwarf, mit ebenso großer Lust an Funktionalität wie an der skulpturalen Form. Angelo Mangiarottis Entwürfe, sein sensibler Umgang mit Materialien wirken dabei noch immer modern, ohne jemals modisch gewesen zu sein. Sein berühmtester Entwurf ist der Marmor-Tisch „Eros“ von 1971, bei dem Tischplatte und Füße nur durch die Präzision der Ausfräsungen und das Gewicht des Materials gehalten werden. 

Hocker Clizia von Angelo Mangiarotti

Massive Kurve: Hocker „Clizia“, Carrara-Marmor (1990).

Aus Marmor sind auch Waschbecken, die Mangiarotti vor acht Jahren für Agape entwarf. Jetzt entschieden sich die Brüder Emanuele und Giampaolo Benedini, CEO und Artdirector des Unternehmens, mit „AgapeCasa“ eine eigene Wohnkollektion herauszubringen. Sie besteht zunächst nur aus Neuauflagen von Mangiarotti-Klassikern. Und das sind neben „Eros“ etwa die Tischserie „Incas“ (1978), die es nicht nur in Marmor, sondern erstmals auch in Holz gibt, das schlicht-schlaue Regalsystem „Cavaletto“ (1953–55) oder die Sitzskulptur „Clizia“ aus Marmor (1990). Elf Entwürfe wurden vom Studio Mangiarotti ausgesucht und von Giampaolo Benedini behutsam aktualisiert. „Die Kollektion soll dazu beitragen, Mangiarottis beeindruckendes Werk bekannter zu machen“, sagt Emanuele Benedini. Denn auch das ist Italien: Da kann ein großer Mann leicht vergessen werden.

 

Seite 2 : Klassiker im Wohndesign
Schlagworte:
Autor:
Volker Corsten