Sehen und gesehen werden: Die Architekten

Mit den großen Pötten auf Augenhöhe sein wollte ein Ehepaar in seiner Neubauwohnung an der Hamburger Elbchaussee. Der Architekt ersann einen diagonalen Grundriss, der aus fast jedem Raum Blick auf den Hafen bietet.

Die Architekten

Die Architekten

Thomas Korb und Stefan Trompeter

Thomas Korb, 47 (l.), und Stefan Trompeter, 47, absolvierten nach dem Abitur beide eine Tischlerlehre. Die Innenarchitekten (Stefan Trompeter mit Bauvorlageberechtigung in Architektur) schlossen ihr Studium an der FH in Detmold als Diplom-Ingenieure ab. Im Jahr 1997 gründete Thomas Korb das Büro Korb in Hamburg, in das sein alter Kommilitone Stefan Trompeter 1998 eintrat. Zu den Schwerpunkten des Büros zählen die Erarbeitung von Entwurfskonzepten, die Ausführungsplanung und deren Umsetzung. Im Portfolio finden sich Hotels wie das Palace in Berlin oder Vier Jahreszeiten Kempinski in München, die Innenarchitektur der Stadthalle Bremen und des Weserstadions sowie Innenausbauten für Arztpraxen, Kinos und Jachten. Momentan ist das Büro in der Ausführungsplanung und Projektleitung mit der Erneuerung des Hotels Atlantic Kempinski in Hamburg befasst. Die zweite Umbauphase soll Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Die Spezialisten

Ausstattung Das Apartmenthaus entstand als Investorenprojekt – als die Bauherren die hier vorgestellte Wohnung im Sommer 2008 kauften, war der Rohbau abgeschlossen. Die Ausbauten wurden mit Handwerksbetrieben aus ganz Deutschland realisiert. So übernahm die Tischlerarbeiten (inklusive der Auskleidung u. a. mit Rochenhaut und Pergament) Schultze & Schultze aus Bremen, die Bodendielen lieferte Markus Schober aus dem bayerischen Miesbach. Die Feuerstellen in Essbereich und Schlafzimmer sind Sonderanfertigungen des Delmenhorster Metalldesigners Hermann von Weyhe. Für die Gestaltung des Gartens konnte Ludwig Gerns aus Hannover gewonnen werden. Dauer der Planungsphase: 10 Monate.

 

Autor:
Reinhard Krause
Fotograf:
Volker Wenziawski