Schmuckstücke Unikat mit unzähligen Details

Mit fabelhafter, goldbestäubter Lackmalerei lässt Chopard Zifferblätter verzieren: Kleinkunst für alle, die Uhren als Schmuckstücke lieben.

Die neun Motive entsprechen gemäß alten chinesischen Naturwissenschaften den Grundelementen des Universums. Der blau gehörnte Drache, der Phoenix, das fernöstliche Fabeltier Kirin im Mondlicht, der kauernde Tiger sowie die schwarze Schildkröte Genbu sind fünf Sagenfiguren, die die fünf Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser symbolisieren. Ein Zifferblatt-Kunstwerk steht für das Universum selbst. Die drei letzten zeigen einen Pfau, einen Goldfisch und den Dschungel. Jede Miniatur ist von Hand gemalt – ein Unikat mit unzähligen zarten, poetischen Details.

Im goldenen Uhrengehäuse finden Sie einen ungewöhnlichen Schrein: Mit nur 6,8 mm Werkhöhe ist den Spezialisten der Chopard-Manufaktur in Fleurier gelungen, ein eigens konzipiertes mechanisches Uhrwerk mit automatischem Aufzug, zwei Federhäusern und einer Gangreserve von 65 Stunden in einem extraflachen Gehäuse unterzubringen. Eine akribische Konstruktion mit exzentrischem Rotor machte es möglich. Das runde Gehäuse verleiht der Uhr ein klassisches Profil – flach und mit eleganter Linienführung.

Natürlich wird die Uhr, die es mit Gelb-, Rosé- oder Weißgold-Gehäuse an schwarzem Alligator-Band gibt, in einer eigenen Urushi-Schatulle verwahrt. Sie glänzt außen in Schwarz und innen in Maki-e-Gold. Und sie ist achteckig: im Orient ein Symbol der Fröhlichkeit. Eine Seidenkordel verschließt das Schatzkästchen, dem die Siegel von Kiichiro Masumura und Yamada Heiando zeitlose Wertigkeit verleihen.

Seite 2 : Unikat mit unzähligen Details
Autor:
Dagmar Steffen