Das neue Haus von Alberto Alessi Wein

Ein Produkt seiner Firma findet sich heutzutage fast in jedem Haushalt. Wir haben Alberto Alessi in seinem neuen Haus am Ortasee besucht, wo er sich einen Traum erfüllt: Zusammen mit Gattin Laura baut er Wein an - die pure Leidenschaft.

 

Von Wein versteht Mendini allerdings praktisch nichts. Der philosophische Ästhet trinkt nicht einmal welchen. „Aber wir haben natürlich bei Experten für den Bau solcher Kellereien recherchiert, um die notwendigen Bedingungen schaffen zu können“, erklärt der Grandseigneur des Designs. Mit „wir“ meint er das mit seinem Bruder Francesco geführte Atelier Mendini und den Architekten Alex Mocika.

Der Keller mit Gewölbe, Ziegelwänden und Kiesböden bekam ein natürliches Lüftungssystem, in der stattlichen Kelterei stehen professionelle Stahl- und kleine Holzfässer. „Wir bauen konsequent biodynamisch aus“, erklärt Laura, „aber mit unserem Equipment könnten wir deutlich mehr produzieren, als die Rebstöcke auf unserem Land hergeben.“ Im Wesentlichen wachsen Chardonnay und Pinot noir an den Rebstöcken. Fachliche Unterstützung holen sich die Alessis von dem französischen Bio-Önologen Jacques Mell. „Wir sind ja schließlich noch leidenschaftliche Laien“, gesteht Alberto, „deshalb lassen wir Jacques viermal im Jahr kommen – und lernen von ihm.“ Der Wein gedeiht noch nicht nach dem Qualitätsanspruch der Winzer-Novizen. Es ist halt nicht so einfach, guten Wein zu machen. Schon gar nicht, wenn man es auf den „allerbesten“ abgesehen hat.

 

2 3 4
Autor:
Barbara Friedrich
Fotograf:
Giovanni Castell