Richard Sapper

geboren 1932 in München (Deutschland)

gestorben 2015 in Mailand (Italien)

Tätigkeitsbereich

Industriedesign

Hersteller/Bezugsquellen

Daimler-Benz, Kartell, Siemens, Alessi, Vitra, Brionvega, Artemide, Knoll

Kurzbiografie

Richard Sapper wurde 1932 geboren. Nach einem Studium der Philosophie, Anatomie und Ingenieurwissenschaften schloss er sein Wirtschaftsstudium an der Universität München ab.

Er begann seine Designkarriere in der Stylingabteilung von Daimler Benz in Stuttgart, bevor er nach Mailand wechselte, wo er zunächst für den Architekten Gio Ponti und dann in der Designabteilung des Kaufhauses „La Rinascente“ arbeitete, welches damals bekannt dafür war, kreativ und avantgardistisch zu sein. 1959 begann er auch selbständig zu arbeiten und schuf Radios für Telefunken und Uhren für Lorenz. In den frühen 1960er Jahren begann Sapper mit dem italienischen Architekten Marco Zanuso zusammenzuarbeiten, eine Partnerschaft, die viele Jahre dauern sollte. Gemeinsam fungierten sie als Designberater für Brionvega, ein italienisches Elektronikunternehmen, für das sie eine Reihe von Fernsehern und Radios entwickelten. 1968 organisierte Sapper zusammen mit Pio Manzu und William Lansing Plumb eine Ausstellung über die Grenzen der Technologie für die Triennale XIV. In den 1970er Jahren war Sapper als Berater für die Entwicklung experimenteller Automobile für FIAT und für pneumatische Strukturen für Pirelli tätig und entwickelte das Konzept für ein Auto mit einer flexiblen Haut, die die Auswirkungen von Kollisionen reduzieren sollte. Mit Marco Zanuso entwarf er 1972 eine transportable Wohneinheit für die Ausstellung „Italy, the New Domestic Landscape“ im Museum of Modern Art in New York. Im selben Jahr gründete Sapper mit dem italienischen Architekten Gae Aulenti eine Studiengruppe, um neue Verkehrssysteme zu erforschen, mit dem Ziel, die Überlastung der Innenstadt zu verringern. Dieses Thema sollte er 1979 für eine Ausstellung auf der Triennale XVI weiterentwickeln. Sapper war als Chief Industrial Design Consultant für IBM und später für Lenovo tätig und hat das Design der PCs des Unternehmens weltweit überwacht. Er entwarf 1992 das Design für den allerersten ThinkPad-Laptop sowie die lange Modellreihe, die folgte.

Während seiner gesamten Karriere war Sapper weiterhin leidenschaftlich in der Wissenschaft tätig und unterrichtete an der Yale University, der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien, der Kunstakademie in Stuttgart, der Domus-Akademie in Mailand, der Zentralakademie für Kunst und Design in Peking, der Universität von Buenos Aires und dem Royal College of Art in London und hielt Vorträge an Universitäten auf der ganzen Welt.

Auszeichnungen und bekannteste Werke (Auswahl)

  • 1960 Compasso d'Oro für STATIC (Tischuhr)
  • 1962 Compasso d'Oro für DONEY (Fernsehgerät)
  • 1964 Compasso d'Oro für K1340 (Kinderstuhl)
    Gold Medal Triennale für K1340 (Kinderstuhl)
  • 1965 Grand Prix International Plastics Exhibition für K1340 (Kinderstuhl)
  • 1966 Gold Medal Bio 2 Ljubljana für TS 502 (Radio)
  • 1967 Compasso d'Oro für GRILLO (Telefon)
  • 1968 Gold Medal Bio 3 Ljubljana für GRILLO (Telefon)
  • 1969 Bundespreis Die Gute Form für TS 502 (Radio)
    Premio SMAU für ZETROP (Beeper)
  • 1973 Honorable Mention Bio 5 Ljubljana für BLACK (Fernsehgerät)
    Gold Medal Bio 5 Ljubljana für ROCKET (Digitaluhr)
  • 1974 Grand Prix Triennale XV für TIZIO (Tischlampe)
    Gold Medal Triennale XV für TIZIO (Tischlampe)
  • 1979 Compasso d'Oro für 9090 (Espresso-Kaffeemaschine)
    Selection Compasso d'Oro für GENIA (Bücherregal System)
  • 1981 Gold Medal Bio 9 Ljubljana für TIZIO (Tischlampe)
    Honorable Mention Bio 9 Ljubljana für 9090 (Espresso-Kaffeemaschine)
    Premio SMAU for SAPPERCHAIR (Bestuhlung)
  • 1982 Bundespreis Die Gute Form für SAPPERCHAIR (Bestuhlung)
  • 1986 Premio SMAU für PC CONVERTIBLE MOD 5140 (PC)
  • 1987 Compasso d'Oro für FROM 9 TO 5 (Büromöbelsystem)
    Selection Compasso d'Oro für NENA (Klappsessel)
    Selection Compasso d'Oro für PC CONVERTIBLE MOD 5140 (PC)
    Selection Compasso d'Oro für ARETUSA (Hängelampe)
  • 1988 Die Gute Industrieform IF Award für PC CONVERTIBLE MOD 5140 (PC)
  • 1990 Die Gute Industrieform IF Award für SECRETAIRE (Schreibtisch Schrank)
    Die Gute Industrieform IF Award für ARGO (Niederspannungs-Schienenbeleuchtungssystem)
  • 1991 Compasso d'Oro für POWER TRANSMISSION SYSTEM (für Baumaschinen)
  • 1992 Lucky Strike Designer Award
  • 1994 Compasso d'Oro für LEAPFROG (Computer)
  • 1996  Die Gute Industrieform IF Top Ten Award für THINKPAD 701 (Laptop)
  • 1997 Die Gute Industrieform IF Award für THINKPAD 560 (Laptop)
  • 1998 Compasso d'Oro für COBAN (Kaffeemaschine)
    Compasso d'Oro für ZOOMBIKE (Klappfahrrad)
    Die Gute Industrieform IF Award für THINKPAD 770 (Laptop)
    Die Gute Industrieform IF Award für THINKPAD 380 (Laptop)
  • 1999 International Design Excellence Award für T55 15 (Flachbildschirm)
    International Design Excellence Award für THINKPAD 600 (Laptop)
    Die Gute Industrieform IF Award für COBAN (Kaffeemaschine)
  • 2000 Die Gute Industrieform IF Top Ten Award für IBM Flachbildschirm-Ständer
  • 2001 International Design Excellence Award für IBM Infoportal Konzept
    International Design Excellence Award für NETVISTA X40 (PC)
    International Design Excellence Award für THINKPAD 2000 family
  • 2002 International Design Excellence Award für NETVISTA X41 (PC)
    International Design Excellence Award für THINKPAD A30 (Laptop)
    International Design Excellence Award für T560 (Flachbildschirm)
  • 2005 Architektur & Wohnen Designer des Jahres
  • 2009 "Rat für Formgebung" Preis für das Lebenswerk
  • 2012 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
    Die Gute Industrieform IF Award für ThinkPad X1 Carbon Notebook
  • 2013 Die Gute Industrieform IF Award für ThinkPad X1 Carbon Laptop
  • 2014 Die Gute Industrieform IF Award für ThinkPad X1 Carbon Ultrabook
    ADI Associazione Design Industriale Compasso d'Oro  (Karrierepreis)