"Creative Makers" am Werk: vielfältige Neuheiten für next125

Zur EuroCucina wird nicht nur die Marke erfrischend neu gedacht, auch in Sachen Produkte beweisen die Kreativen Sinn für den Zeitgeist.

Eine internationale Premiummarke wie next125 ist mehr als das Produkt – in diesem Fall die Küche. Vielmehr verkörpert sie eine Haltung, eine Sichtweise, die Form und Raum, die Qualität des Materials, sinnliches Erlebnis und sinnvollen Gebrauch vereint. Dabei lebt sie durch die Menschen, die die Marke gestalten, inspirieren, sich mit ihr umgeben: dies verleiht den Produkten erst die Seele, die sie brauchen, um Authentizität zu vermitteln und zu berühren, jeden Tag.

Als Teil eines umfangreichen neuen Erscheinungsbildes, zu dem auch ein neues Logo gehört, setzt next125 für die Kommunikation daher ab sofort auf das Thema der „Creative Makers“ als Dreh- und Angelpunkt des Storytellings. Der Dialog zwischen diesen Protagonisten bildet den Schlüssel zum crossmedialen Storytelling in der Kommunikation und zu inspirierenden Kollaborationen.

Die „Creative Makers“ stehen damit für eine Vielfalt inspirierender Geschichten, eigenwillige Sichtweisen und Themen, die für eine designaffine Zielgruppe höchst interessant sind. Themen, die zugleich wesentliche und differenzierende Aspekte des Produkts in den Fokus stellen und der Marke einen starken Auftritt geben.

„Unser Anliegen ist es, mit next125 die Philosophie des Bauhauses, Architektur, Handwerk und Technik zu vereinen, in das 21. Jahrhundert zu tragen und
gewissermaßen weiterzuschreiben. Aus diesem Grund kann die Inspiration für uns natürlich aus all diesen Feldern erwachsen, aber nicht ausschließlich: auch die Natur stellt zum Beispiel eine wichtige Quelle der Inspiration dar. Natürlich fühlen wir uns der Architektur sehr verbunden, denn sie steht im unmittelbaren Dialog mit unseren Küchen – gerade die junge Generation von Architekten, wie sie durch Tatiana Bilbao verkörpert wird, fasziniert uns.“, so Annette Schumacher. Als Marketingleiterin von next125 ist sie Teil der Creative Makers in Herrieden: der Menschen, die die Marke in ihrer täglichen Arbeit prägen.

Gemeinsam mit weiteren kreativen Köpfen wie dem Produktdesigner Thomas Pfister beschäftigt sie sich jeden Tag mit den verschiedensten Facetten rund um das Thema Design. Im Rahmen der Vorbereitungen zum neuen Journal, beantwortet er einige Fragen hinsichtlich der Entstehung neuer next125 Produkte und gibt einen Einblick in die neue Collection:

1. Welche Schritte gehen Sie zuerst, bevor es an die Planung einer neuen Collection geht? 
Thomas Pfister: „Zuerst analysieren wir den Markt sowie unsere bestehenden Produkte. Auch unsere Lieferanten sind für uns wichtige Impulsgeber. Aber es gibt natürlich nicht nur planerische Aspekte. Das Thema Inspiration ist enorm wichtig. Daher besuchen wir Messen und blicken auf die Welt der Architektur, Innenarchitektur und des Designs. Ein anderer wichtiger Faktor: welche gesellschaftlichen Strömungen oder Veränderung beeinflussen in Zukunft die Gestaltung einer Küche? Gerade weil wir in 2-jährigem Rhythmus planen, ist dieser Punkt nicht zu vernachlässigen.“

2. Wenn Sie die neue Collection in wenigen Worten beschreiben müssten, welche wären das? 
Thomas Pfister: „Vielfalt durch Durchgängigkeit“.

3. Ohne zu viel zu den Produkten zu verraten – was dürfen die Kunden erwarten? 
Thomas Pfister: „Wir haben besonders darauf geachtet, dem wachsenden Bedürfnis nach Verschmelzung von Küche und Wohnbereich gerecht zu werden. Die Kunden dürfen sich sowohl auf Neuheiten als auch auf Optimierungen des Bestehenden freuen.“

The art of simplicity

In einer zum Loft umgebauten, ehemaligen Möbelschreinerei steht vor rohen Wänden und viel markantem Beton die, wie magisch schwebende, unifarbene Kücheninsel nx510 in Saharabeige samtmatt. Filigrane Leichtigkeit gewinnt sie dank des optisch zurückgenommenen, onyxschwarzen Sockelgestells auf schlanken Füßen. Sie wirkt minimalistisch-kubisch und zeigt ihre Wirkung in der loftig-lässigen Küchenarchitektur als kommunikativer Solitär. Der bündig in die Arbeitsplatte eingebaute Muldenlüfter macht eine Dunstabzugshaube überflüssig und schafft so mehr Freiraum über der Insel. Clou der Planung: der doppelte Einschubtürenschrank im Hintergrund. Er versteckt nicht nur bei Bedarf einen Teil der Küche, sondern ist auch architektonisches Gestaltungselement. Alles verbirgt sich hinter seinen Einschubtüren, die sich auf Antippen öffnen lassen, um dann seitlich im Korpus zu verschwinden. Ein Statement hinsichtlich Präzision, Eleganz, Kreativität und Funktionalität.

next125 Pocketsystem

Wohin mit der Küche, wenn man sie mal nicht sehen will, Zuhause oder im Büro? Die Idee: Das Pocketsystem. Es versteckt nicht nur die Küche, sondern ist gleichzeitig architektonischer Blickfang im Raum. Die Falttüren, öffnen sich durch Antippen und verschwinden durch leichtes Anschieben seitlich im Korpus. Wie es ausgestattet wird, obliegt dem eigenen Anspruch. Das Schöne dabei – mit dem Inneren können farbliche Kontraste zum Äußeren geschaffen werden, zum Beispiel Außen zurückhaltend und Innen einfach mal farbig, so wie es gefällt. Das Pocketsystem lässt sich beidseitig ideal mit weiteren Hochschränken ergänzen.