Die außergewöhnlichsten Wolkenkratzer in Manhatten

New York wollte schon immer hoch hinaus (und musste es auch wegen der Grundstückspreise). Besonders originell waren die Wolkenkratzer aber selten. Jetzt hat ein Umdenken stattgefunden. Erstmals dürfen hier die internationalen Stararchitekten mit gewagten Entwürfen nach den Sternen greifen.  

23 East 22nd Street

Architekt: Rem Koolhaas (OMA)

Funktion: 107 Meter hoher Apartmentturm für gerade mal 18 Residenzen auf 24 Etagen.

Fertigstellung: Herbst 2010

oma.nl

World Trade Center Transit Hub

Architekt: Santiago Calatrava

Funktion: Eingangshalle für Zug- und Subway-Knotenpunkt.

Fertigstellung: 2016

calatrava.com

53 West 53rd Street

Architekt: Jean Nouvel

Funktion: Museums-, Hotel- und Wohnturm. 75 Etagen, drei Etagen als Ausstellungsfläche für das benachbarte MoMA.

Fertigstellung: August 2018

jeannouvel.fr 

5 Franklin Place

Architekt: Ben van Berkel (UN Studio)

Funktion: Wohn- und Geschäftsturm mit 20 Etagen. Alle Interieurs und der Showroom im Erdgeschoss von B&B Italia.

Fertigstellung: Ende 2009

unstudio.com

56 Leonard Street

Architekt: Herzog & de Meuron

Funktion: Wohnturm, 56 Etagen, Apartments in locker übereinander gestapelten Schachteln. Stahlplastik von Anish Kapoor vor dem Entree.

Fertigstellung: Herbst 2010

Blue Condo, 105 Norfolk Street

Architekt: Bernhard Tschumi

Funktion: Wohnhaus, Front aus quadratischen Glasscheiben in verschiedenen Blautönen.

Fertigstellung: 2007

Beekman Tower, 8 Spruce Street

Architekt: Frank Gehry

Funktion: Apartmenthochhaus, Schule im Parterre. Ursprünglich mit 78 Etagen als höchster Wohnturm Manhattans geplant. Möglicherweise Reduzierung auf 38 Stockwerke.

Fertigstellung: Februar 2011